Bekanntheit:

Sprache: deutsch

unimed Chefärzte-Abrechnungs-Service GmbH, Ihr Partner für die privatärztliche Abrechnung von Chefärzten und Kliniken.
Privatabrechnungen für Chefärzte, Kliniken und
medizinische Zentren. Wir machen das für Sie - seit 1984.
Als Arzt tragen Sie ein Höchstmaß an Verantwortung. Und brauchen Freiraum für das, was Sie am besten können: die optimale medizinische Versorgung Ihrer Patienten. Lassen Sie daher uns machen, was wir am besten können: die effiziente Abwicklung sämtlicher Aufgaben rund um Ihre Privatliqu ..

Keywords: Unimed Privat Abrechnung Klinik Chefarzt Medizinisch Versorgung Liquidation Vertrag Patient Leistung


Erfahrungen und Bewertungen zu Unimed.de

Zu der Website Unimed.de wurden insgesamt 32 Bewertungen abgegeben. Nachfolgend sind die neuesten Bewertungen aufgelistet.

1,3 von 5 Punkte

5 Sterne
2 Bewertungen
4 Sterne
1 Bewertungen
3 Sterne
0 Bewertungen
2 Sterne
0 Bewertungen
1 Sterne
29 Bewertungen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen:


Joachim Weronik
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Monaten
Deutschland, Hamburg, 1 Bewertung

Unseriöse und fehlerhafte Abrechnungen!
Ich bekam eine Abrechnung in der nicht erbrachte Leistungen teuer abgerechnet wurden. Darüber hinaus wurden andere Leistungen ohne sachliche Begründung mit einem zu hohen Faktor abgrechnet.
Ich habe die Positionen zu den nicht erbrachten Leistungen reklamiert und um Nachweise dafür gebeten. Daraufhin wurde eine neue, um die falschen Leistungen gekürzte Rechnung verschickt.
Ich vermute mal, dass die meisten Patienten nicht in der Lage sind, das selbst zu überprüfen.
So wie die Rezensionen sind, scheint das aber seitens unimed Methode zu haben. Daher ist vor einer Rechnungsbegleichung größte Vorsicht angesagt.

312 von 312 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Peter
Peter kommentierte vor 1 Monat

Ich denke, die meisten haben Angst sich gegen die Rechnungen zu wehren, weil sie meinen ihren Arzt damit zu ärgern.

Hinzu kommt, dass viele Menschen diese Rechnungen gar nicht verstehen. Deshalb wird vermutlich in 8-9/10 Fällen bezahlt, auch wenn die Rechnung vielleicht auch noch so falsch ist.

Und ob Versicherungen das immer merken, sei dahin gestellt. Gerade bei (über)erhöhten Steigerungsfaktoren haben Versicherungen doch im Grunde keine Chance.

Beitrag kommentieren
Erika
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Monaten
1 Bewertung

Hallo,
Ich bin gerade auf diese Seite gestoßen.
Ich war für 3 Wochen zur stationären Schmerztherapie im Krankenhaus Wangen.
Ich kann bestätigen, dass Unimed falsch abrechnet. Gewisse Leistungen sind in der Fallpauschale bereits enthalten und können nicht zusätzlich doppelt abgerechnet werden.
Ich bin jetzt in Verbindung mit dem Krankenhaus, hab da alle Abrechnungen von Unimed per email geschickt, angekreuzt was ich überhaupt nicht als Leistung erhalten habe und was nicht mehr zusätzlich abgerechnet werden darf und warte seither auf Klärung. Dasselbe habe ich an Unimed zurückgesendet bisher ohne Rückantwort. Es ist eine Frechheit was da abläuft. Ich kann nicht nachvollziehen dass Kliniken mit so einer Institution überhaupt zusammen arbeiten.

457 von 457 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Norbert
Norbert kommentierte vor 2 Monaten

"zusätzlich abgerechnet "

Das habe ich öfters erlebt. Das hat m.E. System.

Warum Kliniken mit unimed zusammenarbeiten? Meine Meinung: unimed pumpt die Rechnungen auf, die Kliniken bekommen mehr Geld. Die Kliniken können sich im Fall der Fälle zurücklehnen und auf unimed verweisen. Hohe Rechnungen bringen auch unimed Geld, denn das Honorar richtet sich m.W. nach dem Umsatz.
Und bedenken Sie, ich bin davon überzeugt, dass 90% der Patienten nicht an einer Überprüfung der Rechnung interessiert sind oder es gar nicht können, weil sie zu alt sind oder die Begrifflichkeiten in den Rechnungen nicht zuordnen können.

Beitrag kommentieren
Petra Kamm
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Monaten
1 Bewertung

UNIMED hat m ir Probleme geschaffen. Ich bin in der Debeka privat versichert. Im ZUge einer Strahlentherapie kam die Abrechnung mit einem Satz, der vin Privaten Versicherungen nicht erstattet wird. Die Firam UNIMED hat sich darauf berufen, dass ein ärztliches Gutachten erstellt wird, was mir leider bis heute (Rechnung vom Februar 2021) nicht vorliegt. Dies hatte hzur Folge, dass ich einen Eigenanteil von rund 1.200 € zu tragen hatte. Mit Schreiben vom 21.07. bzw. 26.07. sicherte mir UNIMED einer Überweisung dieses Betrags zu. Dies ist bis heute (13.10.21) nicht geschehen.
Da ich schwer krank bin, ist dies eine zusätzliche Belastung, die ich absolut nicht gebrauchen kann.

619 von 624 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Susanne K.
Susanne K. kommentierte vor 3 Monaten

Das tut mir leid für Sie. Ich hoffe, Sie kommen noch zu Ihrem Geld.

Wer unimed googelt, stellt fest dass Google als erste verwandte Suchanfrage „unimed Abrechnungsbetrug“ vorschlägt.

Und es gibt 96 Rezensionen über unimed bei Google. Viele davon lesenswert.

Beitrag kommentieren
Gerry
Gerry kommentierte vor 3 Monaten

Ich empfehle mal einen Ausflug auf die Facebook Seite von unimed. Da scheinen nur Mitarbeiter zu liken, ansonsten "tote Hose".

Beitrag kommentieren
Benjowi
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Monaten
Deutschland, Heinsberg, 1 Bewertung

Mir geht zwar grundsätzlich ähnlich mit den Abrechnungen von unimed, ich kann mich allerdings über die Abwiccklung nicht beklagen. Man sollte grundsätzlich wie folgt vorgehen: Es gibt eine Reklamationsseite von Unimed im Web. Darauf kann man die Abrechnungsprobleme am besten mit einer Kopie der Leistungsabrechnung der Versicherung reklamieren. Im Allgemeinen kommt dann die Aussage, dass man zunächst nur den unstrittigen Betrag zahlen muss. Über den Rest käme dann eine Stellungnahme. Das hat mit einiger Verzögerung auch immer funktioniert, man muss nicht in Vorlage gehen und häufig endet das alles dann mindestens mit einem Vergleich mit der Versicherung.

104 von 857 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Winfried
Winfried kommentierte vor 4 Monaten

@Benjowi

Unimed schreibt nach meinem persönlichen Dafürhalten sehr oft erhöhte Rechnungen. Also Positionen,

-die nicht gemacht wurden,
-gefühlt überhöhte Faktoren und
-Analogziffern, die gemäß PKV Verband nicht statthaft sind.


Bei mir trifft das m.E. auf ca. 5-6 von 10 Rechnungen zu. In Letzter Zeit gefühlt ansteigend. Alle anderen ärztlichen Abrechnungsstellen machen das nicht. Das ist der Unterschied.

Warum also wird der Patient dann unnötig in die Pflicht genommen, ständig zu prüfen und zu korrigieren. Auch wenn es da eine nette Reklamationseite gibt, so wäre es doch einfacher, faire und korrekte Rechnungen zu stellen.

Eine ärztliche Leistung ist eine Vertrauensleistung und wird nicht wie auf dem Basar ausgehandelt.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie viele Patienten (gerade ältere Menschen) auf eine Reklamation verzichten, weil sie mit dem Internet nicht zurechtkommen. Dieses Geld wird dann eingesackt, auf Kosten der Solidargemeinschaft?

Beitrag kommentieren
Gerry
Gerry kommentierte vor 4 Monaten

Wie ich schon weiter unten schrieb. "Ich hatte, seit ich unimed kennenlernen durfte aus meiner Sicht noch nie eine Rechnung, die die Realität widerspiegelte. Immer waren die Rechnungen meiner Empfindung nach gespickt mit allerlei Ungereimtheiten. "

Ich frage mich auch, warum stellt man nicht Rechnungen, die einer Prüfung standhalten. Auch bei mir gibt z.B. bei einem Abrechnungsdienstleister des Name aus 3 Buchstaben mit einem P beginnt nie Probleme.

Ich glaube der Unterschied liegt daran, dass bei Unimed die Rechnungen aus der Aktenlage von Juristen oder juristischem Hilfspersonal erzeugt werden, während andere Dienstleister, die GOÄ Ziffern vom Behandler festlegen lassen. Das wurde hier ja auch schon geschrieben. Und man darf sich fragen, was macht die Akte in den Händen von unimed und deren Personal? Mein Hausarzt, dem ich die Geschichte erzählte, war höchst empört.

Beitrag kommentieren
Susanne
Susanne kommentierte vor 4 Monaten

Für mich persönlich ist unimed der schwierigste Abrechnungsdienstleister auf dem deutschen Markt.

Beitrag kommentieren
Herward Hunold
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Monaten
1 Bewertung

August 2021
Auch ich habe von "unimed" eine Rechnung für Privatleistung erhalten und leider auch direkt bezahlt. Im Nachhinein wurde mir von meiner KV-Versicherung mitgeteilt, dass die Rechnung in dieser Form nicht den Richtlinien entspricht und nicht hätte gestellt werden dürfen. Jeglicher Schriftverkehr mit "unimed" blieb erfolglos. Telefonkontakt nicht möglich, ein Ansprechpartner ist nicht zu erreichen, es wird auf Email oder Schrtiftverkehr verwiesen. Die wissen wahrscheinmlich warum. Meine KV war Gott sei Dank so kulant, mir den Betgrag dann doch zu erstatten und hat von mir dafür die Zustimmung, den Betrag direkt von "unimed" zurückzuforderen ggfls. auch auf dem Klageweg. Ich empfehle "Unimed" Rechnungern nie zu zahlen bevor die KV diese abgesegnet hat.

870 von 874 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Biggi112
Biggi112 kommentierte vor 1 Monat

Ich habe das gleiche Problem mit dieser Abrechnungstelle.
Meine Rechnung vom 30.08.21 habe ich fristgerecht bezahlt, aber übersehen, dass diese auf stationäre statt auf ambulante Behandlung erstellt worden war. Jegliche Reklamation auf Rechnungskorrektur wurde zunächst mit den üblichen Textbausteinen beschwichtigt, dann gar nicht mehr darauf reagiert, so dass ich mit Hinweis auf weitere rechtliche Schritte eine Frist zur Erfüllung bis zum 31.12 2021 gesetzt habe .
Wir wollen mal sehen ...

Beitrag kommentieren
Peter
Peter kommentierte vor 1 Monat

Fast ein halbes Jahr für eine Reklamation!? Wahnsinn!

Beitrag kommentieren
M. Gallina
(4 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Monaten
Deutschland, Siegburg, 1 Bewertung

Nachdem ich naiver Weise alle Rechnungen immer sofort bezahlt habe, erging es mir wie vielen anderen, die sich in diesem Forum geäußert haben. Die Rechnung wurde von meiner Krankenkasse moniert und nach langem Hin und Her endlich von der UNIMED als wohl nicht ganz korrekt eingestanden.
Die zugesicherte Rückzahlung von rund 1200€ wurde vor 4 Monaten versprochen und ist bis jetzt noch immer nicht erfolgt.
Wie hier in diesem Blog von vielen geschildert, wurde ich am Telefon auch mit der Floskel beschwichtigt, die Rückerstattung werde an die Buchhaltung weitergegeben.

Nun meine Frage: Wie kann man gegen dieses Unternehmen vorgehen, um zu seinem Geld zu kommen?

Vielen Dank schon mal im Voraus!!

875 von 876 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 5 Monaten

Hat unimed den Fehler schriftlich eingeräumt, so kann man nach entsprechender Mahnung preisgünstig und ohne Anwalt ein gerichtliches Mahnverfahren einleiten. Einfach googeln wie das geht.

Gab es hingegen nur mündliche Zusagen, ist das riskant.

Beitrag kommentieren
Norbert
Norbert kommentierte vor 5 Monaten

Nicht ganz einfach da was zu raten. Wenn die es eingeräumt haben, 2 mal mahnen. Wenn dann nix passiert, Mahnverfahren (Mahnbescheid) starten.

Für den Mahnbescheid fallen Gerichts- und Anwaltskosten an. Die Höhe der Mahnbescheid Kosten richtet sich nach der Höhe der Forderung. Bei einer offenen Forderung von bis zu 1000 €, werden 36 € Gerichtskosten fällig. Wenn der Schuldner (unimed) die Ansprüche anerkennt, zahlt er auch die 36 €.

Vor allem dran bleiben. Unimed hofft m.E. auf Erledigung durch Verzögerung.

Beitrag kommentieren
Norbert
Norbert kommentierte vor 5 Monaten

Einen Mahnbescheid kann man auch ohne Anwalt machen.

Beitrag kommentieren
susanne k.
susanne k. kommentierte vor 4 Monaten

Wenn unimed schon mal was zu gibt, sollte man denen eine Frist setzen und dann klagen.

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 4 Monaten

Mach es wie unimed. Einmal mahnen mit Fristsetzung, passiert dann nix, gerichtlichen Mahnbescheid veranlassen. Das kann man auch als Laie und ein Anwalt wird nicht benötigt. Die Kosten trägt am Ende der Schuldner.

Beitrag kommentieren
Gerry
Gerry kommentierte vor 4 Monaten

Wieso vergibt man 4/5 Sternen, wenn man derart unzufrieden ist?
Ich sage mal, es ist höchst schwierig mit unimed umzugehen.

Beitrag kommentieren
Susanne
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 7 Monaten
1 Bewertung

Finger weg!!!! Mir wurden Kosten privatärztlich in Rechnung gestellt, die laut Gesetzeslage nicht privat abgerechnet werden dürfen. Leider bin ich in Vorkasse gegangen und habe es erst durch meine Versicherung erfahren, dass das nicht erlaubt ist, so abzurechnen u dass sie mir das nicht erstatten können.- Sachverhalt an unimed weitergeleitet mit Bitte um Klärung. Schreiben, Sie würden mit meiner Versicherung Kontakt aufnehmen. Nach Wochen ohne Reaktion bei der Versicherung erkundigt ob unimed sich gemeldet hat- nein.

Unimed angeschrieben und über Info meiner Kasse informiert und erneut um Rückmeldung gebeten.
Keine Reaktion auf welchem Weg auch immer,.

Sie würden „kulanterweise das MAHNverfahren aussetzen“ bis die Rechnung geklärt sei - stand im ersten Schreiben und dass ich doch bitte sofort erhaltene Zahlungen meiner Kasse an unimed weiterleiten möchte- absoluter Witz, da zu diesem Zeitpunkt alles von mir beglichen war und ICH diejenige war, die hätte mahnen können und ICH meinem Geld hinterherlaufen konnte.

Leider zu spät unimed gegoogelt - in Verbindung mit dem dazugehörigen Klinikum ist das Netz voll mit falschen Abrechnungen und geschädigten Patienten, die ihrem Geld hinterher rennen müssen.

Noch nie soetwas erlebt in den letzten 20 Jahren mit verschiedensten privaten Abrechnungsstellen und Krankenhäusern .

Hoffe, das renommierte Klinikum sucht sich endlich eine andere Abrechnungsstelle - sonst werde ich das niemandem mehr empfehlen, dort privatärztl in Behandlung zu gehen .

Das erste und letzte Mal unimed

1430 von 1430 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 7 Monaten

Nein, zum letzten Mal unimed war das sicher nicht, es sei denn, Sie können Krankenhäuser künftig umgehen. unimed sitzt praktisch in allen Unikliniken und in geschätzt 2/3 aller normalen KH. Man kann aber auch gegen unimed gewinnen. Mir ist das schon gelungen.

Beitrag kommentieren
Heinz
Heinz kommentierte vor 6 Monaten

Allerdings MUSS man die ABRECHNUNG über unimed NICHT aktzeptieren. Das KH kann eine Verhandlung deshalb NICHT verweigern.

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 6 Monaten

@Heinz, das stimmt. Allerdings traut sich das praktisch kein Patient.

Beitrag kommentieren
Heiko
Heiko kommentierte vor 4 Monaten

@Heinz, das stimmt und funktioniert bei Privatpatienten sogar sehr gut. Mache ich jetzt nur noch so. Bei Abrechnungen mit unimed gibt es immer wieder Ärger mit den Kostenträgern und die Firma selber hat Antwortzeiten, die sich ein Unternehmen im Umgang mit seinen Kunden nicht erlauben darf.
Anderer Tipp: Wenn es Ärger mit uunimed gibt einfach direkt mit dem Arzt sprechen, der die Rechnung gestellt hat. Das hat bei mir in der Vergangeheit sehr gut geholen.

Beitrag kommentieren
Susanne K.
Susanne K. kommentierte vor 3 Monaten

@Heiko
Du schriebst: "Anderer Tipp: Wenn es Ärger mit uunimed gibt einfach direkt mit dem Arzt sprechen, der die Rechnung gestellt hat. Das hat bei mir in der Vergangeheit sehr gut geholen."

Bei mir leider bisher nie, man hat immer auf unimed verwiesen. Ich müsse denen meine Beanstandungen mitteilen, die würden sich dann an die Klinikärzte wenden.

Beitrag kommentieren
Klaus Berndt
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 8 Monaten
1 Bewertung

Ich werde zukünftig keine Rechnung dieser Firma mehr vor der Erstattung durch Krankenkasse und Beihilfe mehr begleichen! Der Streit um eine OP Rechnung hält schon seit fast einem Jahr an.
Nach seitenlangen Gutachten beider Seiten und nach einem nervenden Schriftwechsel kam es vor gut vier Wochen zu einem Vergleich zwischen Unimed und Krankenkasse. Die Debeka zahlte mir ihren Anteil sofort aus. Unimed meldete sich nich nicht einmal bei mir. Mehrere Mails bleiben unbeantwortet, mein Konto zeigt keine Bewegung. Heute gelang es mir tatsächlich, einen Telefonkontakt aufzubauen. Nach Nennung der Rechnungsnummer kam ein Vorwurf, ich hätte auf ein Schreiben nicht geantwortet. Ich wurde deutlich, schilderte die Situation und wurde nach 2 Minuten Mozart mit einem Sachbearbeiter verbunden. Er wusste schnell Bescheid, es ist unstrittig, dass mir knapp 1000€ gezahlt werden müssen. Die eigentliche Sachbearbeiterin sei seit 4 Wochen erkrankt, deshalb sei das Geld noch nicht überwiesen. Für ein solches Verhalten kann ich keinerlei Verständnis aufbringen! Eine zeitnahe Erledigung von Anliegen, die durch Mails vorgebracht werden, wird vollmundig zugesagt, in meinem Fall hat das eindeutig nicht geklappt!

2200 von 2200 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerry
Gerry kommentierte vor 8 Monaten

Ich hatte, seit ich unimed kennenlernen durfte aus meiner Sicht noch nie eine Rechnung, die die Realität wiederspiegelte. Immer waren die Rechnungen meiner Empfindung nach gespickt mit allerlei Ungereimtheiten. Allerdings habe ich kleinere Rechnungen nicht zum Anlass genommen zu widersprechen. Der Aufwand war mir schlicht zu groß. Bei den großen Rechnungen habe ich das allermeist gemacht. Die Servicehotline kann man getrost vergessen. Dass Sie zu einem Sachbearbeiter durchgedrungen sind, halte ich für ein Wunder.

Beitrag kommentieren
Susanne K.
Susanne K. kommentierte vor 8 Monaten

Ich kann mich Gerry nur anschließen, mir erging es genauso.

Beitrag kommentieren
volker bredthauer
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
1 Bewertung

fa.unimed schreibt Rechnungen-obwohl keine Wahlleistungen vereinbart wurdem. Es schadet den Ruf der Uni-Klinikwenn sie mit einer solchen dubiosen Abrechnungsstelle zusammen arbeitet. Das Beschwerdemagement des
UKSH Kiel wurde eingeschaltet.

2276 von 2276 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Sie sind sicher, dass Sie nichts unterschrieben haben? Man muss ja bei der Aufnahme massenweise Unterlagen unterschreiben. Also Vorsicht und wenden Sie sich auch gegen unimed, damit Sie keine Fristen versäumen. Das Beschwerdemanagement der UK kann da nur bedingt helfen, wenn unimed irgendwas von Ihnen in der Hand hält.

Beitrag kommentieren
Susanne K.
Susanne K. kommentierte vor 1 Jahr

Wenn Sie nix unterschrieben haben, verwundert dass, denn dann muss das KH Ihre Akte an unimed gegeben haben. Ein eklatanter Verstoß gegen den Datenschutz.

Denn im Gegensatz zu anderen Abrechnungsdiensten, wo der behandelnde Arzt die GOÄ Ziffern vorgibt, ist es bei unimed so, dass die Akte an unimed gegeben wird und nichtärztliches Personal wertet Ihre Akte aus und ordnet den Leistungen GOÄ Ziffern zu.

Beitrag kommentieren
Norbert
Norbert kommentierte vor 1 Jahr

Das muss man sich mal vorstellen: nichtärztliches Personal wertet am Sitz von unimed die Patientenakte aus. Menschen ohne Medizin-Kenntnisse vergeben Steigerungsfaktoren und können in der Akte intimste Details lesen. Muss man sich das gefallen lassen? Wird bei beim Unterzeichnen der Papiere im Krankenhaus über diese Praxis aufgeklärt?

Beitrag kommentieren
volker bredthauer
volker bredthauer kommentierte vor 12 Monaten

ich bin absolut sicher.. es liegen keine wahlleisungen vor.
unimed mußte 5 rechnungen stornieren. es liegt wohl versuchter Abrechnungsbetrug vor.. ich werde Strafanteige stellen.. Vorsicht vor dieser Fa.UNIMED

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 11 Monaten

Bitte berichten Sie hier dann mal, wir würden uns alle sicher freuen, wenn Sie Erfolg haben.

Beitrag kommentieren
Dr. Hermann Ayen
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
1 Bewertung

Nach einer OP bekam ich eine Privatabrechnung des behandelnden Arztes des Deutschen Herzzentrunm München, ausgestellt von Unimed. Die rechnung habe ich sofort bezahlt. Miene Privatkasse hat jedoch bei der Rückerstattung enige Positionen als nicht korrekt beanstandet. Nach meinem Schreiben an Unimed warte ich seit 2 Monaten auf Klärung. Trotz mehrfacher Mahnung, auch direkt an die Geschäftsführung: kein Erfolg. Nur standardiisierte Antworten per Mail und ein Brief: es kann noch dauern.
Ich werde nach einer von mir gestellten Frist anwaltlich gegen diesen Betrieb vorgehen.
Ein solches Unternehmen kann den Ruf guter Kliniken leider beschädigen, denn sie sind ja mit unimed vertraglich verbunden.

2186 von 2186 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Leider ist unimed bundesweit in fast allen KH vertreten, läßt sich also praktisch nicht umgehen. Es gibt m.W. nur eine Uniklinik, die nicht mit unimed arbeitet. Auch die renommierte DKD hat sich vor einiger Zeit von unimed getrennt.

Umso wichtiger ist es keinesfalls zu zahlen, bevor nicht die KV gezahlt hat.

Aus eigener Erfahrung rate ich dazu, erst mal abzuwarten. Das Einschalten eines Anwaltes im außergerichtlichen Bereich ist immer mit Kosten verbunden, die Sie alleine tragen.

Beitrag kommentieren
Gernot-Stefan
Gernot-Stefan kommentierte vor 1 Jahr

Achten Sie immer besonders auf A-Ziffern, diese Analogziffern sind oft nicht berechtigt. Hinweise dazu finden Sie hier:

KOMMENTIERUNG DER PKV ZUR GEBÜHRENORDNUNG FÜR ÄRZTE (GOÄ).

Einfach googlen.

Dann kommt es oft zu unberechtigten Steigerungsfaktoren. Stoppen Sie Beratungen und Behandlungen mit und machen Sie sich Notizen. Das kann sich lohnen.

Vergleichen Sie den Arztbericht mit der Rechnung. Mitunter kommt da Verwunderung auf.

Beitrag kommentieren
Christian Bröcker
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Luechow, 1 Bewertung

Absolut schlechtes Verhalten bei Reklamation. Es dauert viele Wochen, bis überhaupt nur eine Bestätigung erfolgt, dass man sich damit befassen will. Callcenter kann nur gut gelernte Beschwichtigungstextbausteine.
Katastrophe!

1582 von 1583 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Warten Sie erstmal die Schreiben ab. Da sind Textbausteine die Regel. Ihr Problem will man nicht lösen. Man will Ihr Geld.

Beitrag kommentieren
Gernot-Stefan
Gernot-Stefan kommentierte vor 1 Jahr

Die Lösung eines Problems mit unimed kann sich über Monate hinziehen. Unimed selbst hat kein Interesse den Rechnungsbetrag zu senken. An die Hotlline wendet man sich am besten gar nicht. Dort wird man nur beschwichtig oder mit Phrasen abgespeist. Da die entscheidenden Sachbearbeiter nicht erreicht werden können, bleibt nur der schriftliche Weg.
Ihr Arzt wird regelmäßig auf unimed verweisen. Das ist für ihn der einfachste Weg max viel Geld zu verdienen und keinen Streß zu haben.
Bleiben Sie hartnäckig, man kann gegen unimed auch gewinnen.

Beitrag kommentieren
Edelgard Guddat
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Heidelberg, 1 Bewertung

Die letzte Rechnung zu einer Hüft-Op im Januar 2020 ist noch immer nicht zu 100% von der Allianz akzeptiert. Es herrschen unterschiedliche Auslegungen zu analogen Gebührenziffern.Unimed optimiert und verzögert die Bearbeitung. Leider habe ich bereits die gesamte Rechnung bezahlt, da ich die Streitigkeiten nicht ahnte. In der Zukunft werde ich höhere Rechnungen nie mehr vor der Erstattung der Kasse bezahlen.

1497 von 1498 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Ja so sollte man das machen. Unbedingt. Wer Unimed sofort bezahlt, geht Risiken ein.

Beitrag kommentieren
Norbert
Norbert kommentierte vor 1 Jahr

Unimed erfindet gefühlt gerne Analogziffern und nutzt 3,5 als Steigerungsfaktor auch da, wo man es nicht erwartet.

Überprüfen Sie auch, ob tatsächlich alle Leistungen erbracht wurden, die berechnet wurden. Führen Sie möglichst Buch und merken sie sich die Dauer von Beratungen.

Ansonsten kann ich nur den Tipp geben, keine Zahlungen zu leisten, so lange keine Erstattung vorliegt. Falls Ihr Versicherer nur langsam erstattet, senden Sie unimed kurz vor Ablauf der Zahlungsfrist ein Schreiben mit einer möglichst komplexen Nachfrage oder fragen Sie nach Unterlagen. Stellen Sie möglichst große Teile der Rechnung in Frage und lassen Sie sich dafür die ärztliche Dokumentation zeigen. Zur Abarbeitung benötig unimed in der Regel 14 Tage und z.T. viel länger.

Mahnungen sollten sie nicht ignorieren, da unimed nach dem Verstreichen der Mahnfrist dann kostenpflichtige Mittel einsetzt, um Sie zur Zahlung zu bringen.

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

M.W. muss niemand seine Rechnungen über unimed machen lassen. Als Patient kann man das m.W. ablehnen. Das KH darf die Behandlung nicht davon abhängig machen, ob man sich unimed unterwirft. Die Verträge, die ich bisher in KHs gesehen habe, wiesen immer darauf hin, dass das freiwillig ist und jederzeit widerrufen werden kann. Das KH würde dann selbst eine Rechnung schreiben.

Beitrag kommentieren
Kurt Huber
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, München, 1 Bewertung

Nicht Korrekt. Schreibt Rechnungen, die an die Techniker Krankenkassa
gesendet werden sollen, aber nicht an meine private Adresse.

995 von 995 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Hans Georg
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Bad Rappenau, 2 Bewertungen

Ich war im KH. Jetzt kommen die ersten Rechnungen von unimed. Mir scheint die denken, man sei verkalkt und merkt nicht welche Positionen der Rechnung gar nicht gemacht wurden. Unglaublich. Ich kann nur raten Rechnungen dieser Firma auf das Schäfste zu prüfen.

1043 von 1043 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Klaus Berndt
Klaus Berndt kommentierte vor 1 Jahr

Leider habe ich den geforderten Betrag sofort (Juni) überwiesen, Meine Krankenkasse hat viele Positionen auch nach Übersenden des OP- Berichts nicht anerkannt. Nach mehrfacher Überprüfung bleibt mir ein erheblicher Verlust in der Erstattung. Ob meine Anschreiben an Unimed (mit Kopie an den Arzt!) daran noch etwas ändert??? "Je höher die Rechnung - desto höher dieProvision!" das ist wohl die Devise!

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Unimed zu bezahlen, bevor die KV erstattet hat, ist immer ein Fehler. Unimed Rechnungen sind nach meiner Erfahrung praktisch nie korrekt.

Beitrag kommentieren
Gernot-Stefan
Gernot-Stefan kommentierte vor 1 Jahr

Sie haben einen kapitalen Fehler begangen. unimed darf man nicht bezahlen, bevor man nicht weiß, was die KV zahlt. Jetzt sitzen Sie in der Falle.

Beitrag kommentieren
Helmut Claußen
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Hamburg, 1 Bewertung

Nach fast 2 Jahren eines Krankenhausaufenthaltes eine Rechnung erhalten!
Wusste nicht das Ganze einzuordnen! Nach 1 Mahnung haben die einen Rechtsanwalt eingeschaltet! Verdoppelt den Rechnungsbetrag! Chaotisch! 2 Jahre das Ganze vergessen und dann mit Kanonen auf Spatzen schießen! Das ist ein Unternehmen, dass sich überflüssig macht

724 von 724 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Hans Georg
Hans Georg kommentierte vor 2 Jahren

Wichtig ist es einer Rechnung innerhalb der Zahlungsfrist mit echten Gründen zu widersprechen und sei es nur, dass man die Unterlagen des Arztes sehen auf denen die Rechnung fußt. Ist man schon im Verzug, muss man auch die Anwaltskosten zahlen.

Beitrag kommentieren
mha
mha kommentierte vor 6 Monaten

Hier scheint der Fehler aber eher beim Krankenhaus zu liegen.
Von dort sind die Unterlagen vermutlich zu spät weiter gereicht worden.

Ansonsten scheint Unimed nach dem Motto "auch ein schlechter Ruf verpflichtet" zu handeln.

Beitrag kommentieren
Elke
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Balingen, 1 Bewertung

Sagenhaft! Man kommt nach einem Jahr mit einer Rechnung daher. Woher soll ich wissen, was da war? Und wenn ich dann die Kommentare hier lese, wird mir Angst und Bange.

684 von 686 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Michael
Michael kommentierte vor 2 Jahren

Erst zahlen wenn alles geklärt ist. Überwiesenes Geld zurückzuholen ist oft sehr schwer. Locker bleiben, auch, wenn die Firma droht. Klagen muss die Firma. Es geht ja oft erst mal vors Amtsgericht, da hat man zunächst mal keine Kosten, wenn man nicht gleich einen Anwalt braucht.

Beitrag kommentieren
Werner Dr.
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
Deutschland, Herschbroich, 2 Bewertungen

Für Patienten, die Ihr Arztrechnungen selbst zahlen ist ein neues Zeitalter angebrochen.
Manche Arzt-Patienten-Beziehung wird daran vermutlich zerbrechen.
Ich werde diese Firma weitgehend meiden.
In Krankenhäusern, die mit dieser Firma abrechnen, werde ich keine Wahlleistungen mehr vereinbaren. Ärzte, die mit dieser Firma arbeiten werde ich meiden.

Ich empfinde das so:
-Maximal aufgepumpte Rechnungen.
-Es werden fantasievollste Analogziffern „erfunden“
-Kommunikation gleich null.
-Das Callcenter dient nur der Abschottung. Kompetente Sachbearbeiter werden nicht erreicht.
-Man operiert nur mit vorgefertigten Texten
-Man mahnt sofort

576 von 576 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

ebebeth
ebebeth kommentierte vor 2 Jahren

Da liegen Sie voll im Trend.
Nicht genug: Behauptungen über Rechnungsstellungsdatum werden suggeriert. Unberechtigte Mahnungen verschickt.
Das grenzt an Mobbing.

Beitrag kommentieren
Micheal
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
Deutschland, Ebersberg, 1 Bewertung

Ich hatte inzwischen auch die Gelegenheit unimed kennen zu lernen.
Rechnung gefühlt viel zu hoch.
Hotline ist gefühlt nicht in der Lage Fragen zu beantworten.
Sachbearbeiter bleiben stets anonym
Auch schriftliche Nachfragen wird nur mit großer Verzögerung geantwortet.

In diesem Zusammenhang fand ich diesen Artikel:

http://www.iww.de/cb/management/honorarrecht-abrechnungsstelle-frisiert-aerztliche-abrechnungen-wie-reagiert-der-chefarzt-f64765

Lesenswert!

485 von 485 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Klaus Berndt
Klaus Berndt kommentierte vor 1 Jahr

Danke für diesen Link,da wird genau mein Fall geschildert! Ich sitze jetzt auf einem hohen Erstattungsverlust, weil meine Krankenkasse die aufgeblähte Rechnung von der Firma U. nicht akzeptieren wird. Ich habe die Begründung der Kasse an die Abrechnungsstelle und die behandelnde Praxis geschickt! Ob sich etwas tut???

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 1 Jahr

Da tut sich eher nichts. Weder Praxis noch unimed haben Interesse den Rechnungsbetrag zu senden. Wenn Sie schon bezahlt haben, müssten Sie klagen und ins Risiko gehen. Deshalb zahlt man besser nichts oder nur das was die Kasse erstattet hat und läßt unimed klagen.

Beitrag kommentieren
Nobse
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Jahren
Deutschland, Ebersberg, 1 Bewertung

Habe eine unheimlich hohe Rechnung erhalten. So hoch wie noch nie.
Es wurden Ziffern abgerechnet, die m.E. gar nicht gemacht wurden.

386 von 388 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Rolf Wieland
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Deutschland, Rheinfelden, 1 Bewertung

Leider kann ich den negativen Erfahrungen mit Unimed nur zustimmen, seit Februar versuche ich weit über 6000 Euro von Unimed zurück zu fordern.
Es handelt sich um drei Rechnungen die von meiner Privatversicherung nicht übernommen ,wurden, wohl aufgrund von Fehlern auf Seiten der Abrechnungen von Unimed. Das verstehe ich nicht, weill das für einen Laien unklar ist.
Nun werde ich auf dem postalischen Weg per Einschreiben nochamls versuchen Druck auszuüben, mehr bleibt mir im Moment nicht.

378 von 378 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Arnd Henze
Arnd Henze kommentierte vor 2 Jahren

Lieber Herr Wieland, könnten Sie mich in der Sache unter [email protected] kontaktieren! herzlichen Dank und Gruß AH

Beitrag kommentieren
Oli ven Baum
Oli ven Baum kommentierte vor 2 Jahren

Falls sich der Kontakt nicht meldet, weise ich mal auf Beiträge in https://www.beamtentalk.de/viewtopic.php?f=4&p=68438&sid=9a93d9bb05c7b66eb37f3f49ee5e2acb#p68438 hin. MfG Oli ven Baum

Beitrag kommentieren
Michael
Michael kommentierte vor 2 Jahren

Hoffentlich tut sich da was und der WDR kommt voran.

Beitrag kommentieren
Gerda Gräf
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Deutschland, Dresden, 2 Bewertungen

wieder einmal bekam ich eine Operationsrechnung nicht erstattet. Obwohl, der operierende Arzt Unimed auf eine korrekte Abrechnung nach der GOÄ hinwies und meinen Hinweis, welche GOÄ Ziffern schon bei früheren Rechnungen durch die Gutachter gestrichen wurden, an Unimed weitergab.Es hätte mich gewundert wenn es diesmal korrekt gelaufen wäre. Am Arzt kann es nicht liegen, vielleicht liegt es einfach an der fachlichen Qualifikation der Unimed Mitarbeiter. Es werden Ziffern nebeneinander abgerechnet, die so nach der GOÄ nicht zulässig sind. Dann Ziffern, die während einer stationären Behandlung nicht abgerechnet dürfen. Pauschale Begründungen für alle erhöhten Steigerungssätze, nach der GOÄ muss man für jede Ziffer den Steigerungssatz separat begründen...Die Liste geht weiter und weiter.....! Top Ärzte in der Klinik - aber leider die verkehrte Abrechnungsstelle. Bei der Abrechnungsstelle Hammerl hatte ich diesen Terz nie gehabt, wenn es mal Unstimmigkeiten gab, genügte ein Anruf und gut war es.Es bringt nur etwas, wenn die Patienten die Ärzte und Kliniken auf diese Praktiken hinweisen und konsequent die Ärztekammer einschalten.
Die Abrechnungsstelle sorgt dafür, dass Ärzte und Krankenhäuser Privatpatienten verlieren. Ich geh halt nur noch als Kassenpatient - ich habe ja die Wahl, ob ich die wahlärztliche Vereinbarung unterschreibe oder nicht.Zudem meide ich künftig konsequent Ärzte die mit Unimed abrechnen.

289 von 289 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Ich will nicht nur negative sondern auch positive Meldungen offen berichten. Ich hatte das Gutachten mit den abgelehnten Ziffern am 23.09.17 per Mail an Unimed und den operierenden Arzt gesandt, auch mitgeteilt, dass ich nur den von der Kasse erstatteten Betrag bezahlen werde und die Rechnung notfalls mit dem OP Bericht an die Kassenärztliche Vereinigung zur Überprüfung weiterleiten würde. Mit dem Sekretariat des Arztes hielt ich am 25.09.17 Rücksprache. Sie
waren sehr verwundert, welche Probleme ich mit der Rechnung hätte und versprachen sich darum zu kümmern. Am 26.09.17 bekam ich von Unimed einen Anruf, dass ich den nicht erstatteten Betrag von fast 500 € nicht bezahlen müsste. Endlich einmal eine gute Nachricht, wenn der operierende Arzt sich zuständig fühlt und mit der Abrechnungsstelle spricht.

Beitrag kommentieren
Closius
Closius kommentierte vor 3 Jahren

Man hat es eben probiert ....., wäre doch schön gewesen wenn Sie auch noch die EUR 500 bezahlt hätten!

Beitrag kommentieren
Klaus Berndt
Klaus Berndt kommentierte vor 1 Jahr

Der Tipp mit OP- Bericht und Kassenärztlicher Vereinigung reizt zum Nachmachen! Dank für diesen Tipp, vielleicht komme ich so zu einer leistungsgerechten Rechnung!

Beitrag kommentieren
G.Schröter
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Deutschland, Berlin, 1 Bewertung

Das Geschäftsgebaren von Unimed ist unglaublich. Telefonisch ist niemand zu erreichen, auf Anschreiben wird nach Monaten oder garnicht reagiert dafür sind sie mit Mahn-und Anwaltsgühren deutlich schneller. Bei mir handelt es sich um insgesamt vier Rechnungen die durch meine Krankenkasse nur teilweise erstattet wurden. Insgesamt beträgt die Differenz ca 2500,- mit Anwalts-und Mahnkosten ca 3000,- Euro. Bei einer Rechtsberatung wurde mir mitgeteilt dass ich vor einer Klage erst ein Gutachten einholen müsste, die Kosten dafür würden ca 4500,- Euro betragen zzgl Anwaltskosten von ca 2500,- Euro. Diese Umstände sind der Unimed sicherlich bekannt. Deshalb haben sie keine Bedenken verklagt zu werden. Andererseits kann die Unimed nur abrechnen was ihr Kunde (Chefarzt) ihnen vorgibt. So ist es für jeden Chefarzt eine gute Möglichkeit,auf Kosten des Versicherten, mehr abzurechnen.

171 von 173 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Hallo,
meine Erfahrung dazu: Wenn die Kasse die Rechnungen nicht erstattet, dann begründet die Kasse dies auch. Genau diese Begründung bekommt Unimed - dann können sie zur Ablehnung durch die Kasse Stellung nehmen und die Forderung nochmals zielorientiert begründen.Mit dieser Begründung legen Sie Widerspruch bei der Kasse ein. Die Kasse schaltet spätestens jetzt einen Gutachter ein, (falls dies nicht bei der Einreichung der Rechnung bereits passiert ist)Der Gutachter begründet dann Ihren Widerspruch, lehnt die Bezahlung ab oder stimmt der Bezahlung zu. Lehnt der Gutachter die Bezahlung ab - geben Sie das genauso an Unimed weiter mit einem Schreiben: Sie sind nicht bereit unberechtigte Forderungen aus eigener Tasche zu begleichen, würden aber gerne die Rechnungen der Ärztekammer zur Überprüfung vorlegen. Den von der Kasse erstatteten Betrag müssen Sie natürlich überweisen. Unimed kontert oft, dass die Gutachter alle von der Kasse wären und pro Kasse sind - vergessen Sie den Unsinn. Ich habe mittlerweile soviel recherchiert -so mancher Patienten hat seine Kasse verklagt und die Richter gaben dem von der Kasse eingeschalteten Gutachter immer Recht. Super für den Patienten: er braucht nun Unimed nicht zu bezahlen - hat aber die ganzen Prozesskosten usw am Hals. Deshalb führe ich keine Klage - sondern Unimed soll mich verklagen.......ich habe das Gutachten der Kasse mit der Ablehnung in Händen. Die Zeitspanne bis zur Klage nutze ich um die Ärztekammer vom eigenen Bundesland einzuschalten und die Forderung überprüfen zu lassen. Dies teile ich aber dem Arzt und Unimed vorher mit!!
Eines muss man Überdenken um keinen Schiffbruch zu erleiden: Ob der eigene Versicherungsvertrag gewisse Leistungen nicht beinhaltet (manche zahlen z. B. keine Analog Ziffern)- oder ob man beim Arzt zusätzliche Vereinbarungen unterschrieben hat. (z. B. erhöhte Steigerungssätze, die im Versicherungsvertrag nicht abgedckt sind, besondere Untersuchungen die nicht beinhaltet sind) Manche Ärzte lassen dem Patienten Dinge unterschreiben, von denen träumt die Welt bzw. deren Geldbörse....! Die Aussage der Rechtsberater bezüglich Gutachter, den Sie bezahlen müssten, kann ich so nicht nachvollziehen. Kennt er sich wirklich mit solchen Dingen aus?
Nicht von Unimed ins Boxhorn jagen lassen - recherchieren Sie im Netz, sie werden staunen.......
Meine Kasse lässt mittlerweile alle meine eingereichten Unimed Abrechnungen beim Gutacher überprüfen......die werden sich schon was dabei denken. Ich habe mich bisher maßlos über Unimed geärgert, Unmengen von Nerven und Zeit investiert und habe viel dazugelernt. Ich war und bin auch künftig nicht bereit unbegründete Forderungen zu begleichen.Allerdings sehe ich das mittlerweile sehr gelassen, Drohungen mit Inkasso und Anwälten kosten mir inzwischen ein müdes Lächeln - früher kochte mein Blutdruck Richtung Schlaganfall hoch. Es gibt bei Unimed nur 2 Möglichkeiten: entweder fehlt es an der fachlichen Qualität der Mitarbeiter oder ....(hier kann sich jeder selbst einen Reim drauf machen). Immer cool bleiben.....

Beitrag kommentieren
G.Schröter
G.Schröter kommentierte vor 4 Jahren

Meine Krankenkasse hat leider keinen Gutachter eingeschaltet.
Die Unimed hat zu einer Darstellung eine Gegendarstellung
geschickt, zwei weitere Stellungnahmen meiner Versicherung
hat die Unimed angeblich nicht erhalten. Sehr glaubwürdig-
zwei Postsendungen sind verloren gegangen.
Mein behandlelnder Chefarzt versteckt sich hinter Unimed
um seinen finanziellen Vorteil nicht zu verlieren.
Desweiteren wurde bereits ein Mahnverfahren eingeleitet

Beitrag kommentieren
Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Vorgehensweise:
zahlt die Kasse nicht, teilen Sie Unimed dies mit dem Schreiben der Kasse mit und bitten um Fristverlängerung der Zahlung und Begründung Ihrer Rechnungsforderung. Ein Email reicht! Als Nachweis Sendeberichtsbestätigung des Emails (kann man im z. B. outlook einstellen)aufheben.
Unimed auch mitteilen, dass Ihnen die Begründungen zeitnah zugesandt werden, da Sie nur 4 Wochen Zeit haben Widerspruch bei der Kasse einzulegen.Notfalls auch mehrmals per Telefon und Mail die Begründungen anfordern. Ich weiß, dass Unimed gerne diese Frist versucht hinauszuzögern. Ich würde Unimed und dem Arzt auch mitteilen, dass ich die Rechnung der Ärztekammer zur Überprüfung vorlegen werde.
Wenn Unimed zeitnah Ihre Begründungen für die Forderungen nachliefert, dann legen Sie einen Widerspruch bei der Kasse ein. Jetzt muss die Kasse einen Gutachter einschalten, der die Rechnung überprüft. Es gibt genügend private Kassen, die auch direkt mit Unimed sprechen.(meine hält sich da außen vor).
Wenn bereits ein Mahnverfahren läuft:
dann ist sicher die Widerspruchsfrist bereits abgelaufen.
Wichtig beim Mahnverfahren: schriftlich widersprechen, dass die Forderungen nicht nach der GOÄ abgerechnet wurden. Sie können jede abgelehnte Ziffer selbst im Internet recherchieren. Unimed hat selten Recht!!! Wenn Unimed meint, die Forderungen bestehen zu Recht, dann soll Unimed Sie doch verklagen!!! Auf jeden Fall würde ich die Rechnung von der Ärztekammer prüfen lassen - die müssen das machen. Nicht abspeisen lassen -notfalls über den Vorstand.
Manche Mitarbeiter von der Ärztekammer geben da komische Auskünfte.
Ich hoffe, geholfen zu haben.
Oft wissen die Chefärzte gar nicht, was Unimed alles abrechnet. Diese Erfahrung habe ich gemacht. Bei Unimed wird sich nur etwas ändern, wenn den Ärzten und Unimed Druck gemacht wird und die Ärztekammer Bescheid weiß, wie hier abgerechnet wird.

Beitrag kommentieren
Ellen
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
1 Bewertung

Mein Sohn ( 10 Jahre alt) leidet an juveniler idiopathischer Arthritis seit fünf Jahren. Seit dieser Zeit sind wir in sehr guter Behandlung in der Kinderrheumatologie der Uniklinik.
Im Zeitraum April /Mai 2017 war mein Sohn stationär in der Uni- Kinderklinik wegen eines akuten Krankheitsschubes. Mein Sohn musste ins MRT unter Narkose . Auch wurde ihm unter Narkose Kortison in die betroffenen Gelenke eingespritzt. Hierfür hatte ich mein Einverständnis gegeben.
Nun bekam mein Sohn( !) überraschend Post von Unimed mit einer Forderung von 98,03€ für Laboruntersuchungen der Schilddrüse. Auftraggeber sei ein Professor der Uniklinik .
Es ist nun aber so, dass ich gar nichts davon weiß, dass mein Sohn an der Schilddrüse untersucht worden ist bzw. sein soll. Auch kenne ich diesen Professor nicht , in dessen Auftrag Unimed die Forderung an meinen Sohn richtet.
Habe mich bereits an unsere Krankenkasse gewandt , sowie an die Uniklinik , da ich die Unterlagen sehen möchte. Ich hätte doch vorher als Mutter informiert werden müssen, bevor Untersuchungen der Schilddrüse gemacht werden sollen.
Ich bin im Moment ratlos / hilflos da mein Sohn noch nie Probleme mit der Schilddrüse hatte. Und wie schon geschrieben ein Rheumakind mit Pflegestufe ist.
Ich hoffe die Angelegenheit klärt sich .Unimed droht uns mit weiteren Schritten.

113 von 114 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Die Frage ist:
hat ihr Sohn bzw. Sie für Ihren Sohn eine Wahlleistungsvereinbarung für ärztliche Leistungen getroffen? Wenn ja, dann bekommen Sie für jede Untersuchung und von jedem Arzt eine gesonderte Rechnung.
Eine Durchschrift der Wahlärztlichen Leistung müsste Ihnen das Krankenhaus ausgehändigt haben.
Mir ist kein Fall bekannt, wo ich einen einzelnen Arzt in der Klinik eine wahlärztliche Leistung habe unterschreiben können.
Will ich einen bestimmten Arzt in der Klinik für meine Behandlung haben - dann bekomme ich von allen Ärzten, die mein Arzt hinzuzieht eine separate Rechnung.
In Ihrem Fall: Sie hätten nicht nur eine Laborrechnung von diesem Prof bekommen- sondern von allen Ärzten, die Ihren Sohn behandeln, hätten Sie eine Rechnung bekommen.
Mein Tip: Gehen Sie in die Verwaltung des Krankenhauses und lassen Ihnen eine Durchschrift mit der wahlärztlichen Vereinbarung aushändigen - oder fordern sie diese von Unimed an. Haben Sie nichts unterschrieben, liegt auch keine Vereinbarung logischerweise vor - dann müssen Sie auch nichts zahlen.
Ich meine, da wurde bei dem Konzil zum Labor das Häckchen falsch gesetzt - und plötzlich war ihr Sohn Privatpatient.
Sonst hätten Sie für das MRT schon längst auch eine Rechnung bekommen, genauso wie für alle anderen Ärzte.....
Eine Nachfrage von Unimed in der Klnik würde Licht ins Dunkle - sprich falsch gesetztes Häckchen bringen.

Beitrag kommentieren
Lutz Peters
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
1 Bewertung

unimed ist absolut unzuverlässig. Eine Rechnung für meine Frau kam erst nach einem halben Jahr bei uns an - angeblich ein Softwarefehler.... Wahrscheinlich irgendwo verschlampt. Um die Kosten jetzt wieder reinzuholen, wurde kurz darauf eine erste Mahnung verschickt. Trotz zeitnahem Bezahlen kam jetzt zwei Wochen später - das mit dem "Verschlampen" hält an - eine Forderung über ein "Honorar" von 50,- Euro plus Verzugszinsen und Gebühren - absoluter Wucher. Ich werde in Zukunft keine Vereinbarung mit Ärzten über eine Bezahlung über unimed mehr unterschreiben. Gegen die Firma gehe ich wegen Wucher § 138 BGB vor.

83 von 84 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Wiebke Kinkhorst
Wiebke Kinkhorst kommentierte vor 4 Jahren

Genau so ergeht es mir auch aktuell - die Rg kam kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist von drei Jahren!!!!!! Und dann extrem kurze Zahlungsfristen und ein absolut freches Verhalten am Telefon bei dem sogar aufgelegt wurde, während ich noch gesprochen habe. Wieso arbeitet ein so renommiertes Haus, wie die Uniklinik in Frankfurt, eigentlich mit so einem Laden zusammen?

Beitrag kommentieren
Gerda Gräf
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Deutschland, Kroepelin, 2 Bewertungen

Probleme mit Unimed.
Ich wurde an der Bandscheibe operiert und bekam über Unimed die Chefarztbehandlungsrechnung. Meine Krankenkasse/Beihilfe schickte die Rechnung zum Gutachter, da einige Ziffern scheinbar dubios waren. Der Gutachter strich Leistungen. Ich forderte Unimed zu einer Begründung der nicht bezahlten Ziffern auf um diese im Widerspruchsverfahren klären zu lassen. Auch der 2. Gutachter strich die abgerechneten Ziffern, sprach sogar vom Verdacht des Abrechnungsbetruges.Ich legte diese Ablehnung wieder Unimed vor. Diese behaupteten der Rechnungsersteller würde auf die Bezahlung bestehen - die GOÄ wäre veraltet!!!! Hallo wo lebe ich - ist das mein Problem? Laut Behandlungsvertrag rechnet der Arzt nach GOÄ mit mir ab. Daraufhin wandte ich mich an das Krankenhaus - notfalls hätte ich auch die Ärztekammer eingeschalten. Das Krankenhaus meinte jetzt, sie wären sehr erstaunt über das Gebaren von Unimed und wollen die Angelegenheit mit Unimed klären.
Mittlerweile hatte ich zwei weitere Krankenhausaufenthalte/Chefarztbehandlungen. Beim zweiten Mal wieder das selbe Spiel mit Unimed. Beim 3. Krankenhausaufenthalt habe auf Chefarzt und Einzelzimmer verzichtet um jeden Ärger auszuschließen und bin allgemeine Pflegekasse gegangen.Nun fragte die Verwwaltung nach warum ich denn auf alle Zusatzleistungen verzichten würde. Ja warum wohl??
Nun habe ich eine große komplizierte Operation vor mir, die einen Chefarzt als Operateur erfordert. Lieber gehe ich in eine andere Stadt und lasse mich dort operieren, ehe ich wieder Ärger bei der Abrechnung bekommen. Dies habe ich auch dem hiesigen Krankenhaus mitgeteilt. Wenn genügend Patienten so handeln wie ich, überlegen es sich die zuständigen Ärzte/Kliniken welche Abrechnungsstelle sie wählen bzw schauen denen besser auf die Finger.

74 von 75 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Nachtrag:
Zum 1. Krankenhausaufenthalt und Rechnung 1, dessen vollständige Begleichung von 2 Gutachtern abgelehnt wurde:
Nach langem Hin und Her verzichtete Unimed bzw der Behandler auf die Bezahlung. Unimed beharrt allerdings nach wie vor auf die Richtigkeit der Rechnung - und meint im Zuge der Kulanz würde auf die Bezahlung verzichtet. Ich bin da ganz anderer Meinung - durch Recherchen und ergangene Gerichtsurteile bin ich etwas schlauer, wie ich mich künftig verhalte.
Zum 2. Krankenhausaufenthalt:
die Analogziffern wurden mit der nachgereichten Begründung von der Kasse erstattet.
Zum bevorstehenden 3. Krankenhausaufenthalt: Ich dachte mich trifft der Schlag - Unimed rechnet auch für den Operateur in der anderen Stadt ab.
Ärger ist vorprogrammiert - denn meine Kasse überprüft jede Rechnung von Unimed mittlerweile. Ich werde den Chefarzt im Vorfeld auf die Problematik hinweisen.

Beitrag kommentieren
Rausch Christian
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Russland, Omsk, 1 Bewertung

Ich bekomme regelmäsig Rechnungen von Unimed und hatte bisher einmal ein
Problem. Dieses Problem wurde anstandslos bearbeitet, und dies zu meiner Zufriedenheit.
Über Unimed kann ich nichts negatives berichten.

5 von 67 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Christiane Datum
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Jahren
Deutschland, Truchtlaching, 1 Bewertung

Es ist leider sehr schlecht mit der Fa. Unimed in Kontakt zu treten, um etwaige
Unstimmigkeiten zu klären. Es geht um eine angebliche, von meinem verstorbenen Mann unterschriebene Wahlleistungsvereinbarung.
Meine Krankenkasse verlangt von mir, diese unterschriebene Vereinbarung beizubringen. 3 Anrufe ( jeder einzelne Anruf kostete mich Stunden, um überhaupt jemanden zu erreichen !!) mit Abstand von ca. 1 Woche getätigt und jedesmal zur Antwort bekommen, der Vorgang wäre in Bearbeitung.Teilweise auch überaus unfreundliche Mitarbeiter. Als ich eine besonders unfreundliche
und in keinster Weise hilfreiche Mitarbeiterin nach ihrem Namen fragte, legte sie einfach auf. Ich habe auch mit einigen anderen Abrechnungsstellen zu tun, aber so ein Geschäftsgebaren ist mir noch nicht untergekommen.
Eine Kopie abzuschicken kann doch nicht so schwer sein?? Aber offenbar doch und so drängt sich der Verdacht auf, durch einfaches Ignorieren der normalsten Vorgänge die Leute zu zermürben.

68 von 68 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Einfacher wäre es, sich diese Kopie bei dem Krankenhaus, bei dem die Chefarztbehandlung unterschrieben wurde einzuholen. Unimed - ich kann Lieder von dubiosen Abrechnungen singen. Mittlerweile füllen sich Aktenordner.

Beitrag kommentieren
Sylvia Ruß
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Jahren
Deutschland, Duelmen, 1 Bewertung

Diese Firma schreibt Rechnungen im Auftrag von Kliniken. Habe eine Rechnung erhalten mit einer völlig falschen Diagnose (eine Krebsdiagnose, (Mammakarzinom mit Zustand nach Mastektomie, die ich nicht habe). Im Krankenhaus selbst, war meine richtige Diagnose (Oberarmfraktur) im Patienteninformationssystem richtig hinterlegt . Da ein Zahlungsziel von 30 Tagen angegeben wurde, habe ich den Vorfall per Fax geschildert und um Info gebeten, ob und wann die Rg. storniert wird. eine Info habe ich nie erhalten. Auf telefonischer Nachfrage erhalte ich die Antwort, dass die Mitarbeiter der Firma sich nie melden auf Anfragen, da sie in der Zeit ja neue Rechnungen schreiben können. Es wird kein Wert auf Qualität nur auf Quantität gelegt. Freundlich war die Dame auch nicht. Das ist ärgerlich für die Endkunden (Patienten). Aufgrund meiner Erfahrung rate ich Chefärztinnen und Chefärzten sowie Ärztinnen und Ärzten davon ab, dieses Unternehmen als Dienstleister mit der Erstellung von Rechnungen zu beauftragen. Der Aufwand für mich als Patient ist ärgerlich und unnötig. Auch das Vorzimmer muss jetzt erneut die Patientenakte dem Unternehmen zur Verfügung stellen, damit die Rechnung richtig erstellt werden kann. Das verbraucht unnötig Ressourcen des Auftraggebers.

64 von 64 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Björn
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Jahren
Deutschland, Balingen, 1 Bewertung

Über ein jahr nach meiner Drombose-Untersuchung erhielt ich eine Rechnung vom Unimed Abrechnungsservice, welche innerhalb 4 Wochen zur Zahlung aus stand. Merkwürdig dabei, ich bin zum einen Pflichtversichert und hatte damals eine Überweisung von meinem Hausarzt, wurde im KH jedoch nicht nach der Krankenkassenkarte gefragt und bin davon ausgegangen, dass es durch die Überweisung klar wäre. Mittlerweile versuche ich den Vorgang seit über 3 Monaten mit Unimed und dem Krankenhaus(welches übrigens behauptet, dass ich aufgefordert wurde, meine Karte vorzuzeigen und dieser Aufforderung nicht nachgekommen sei) zu klären . Das Krankenhaus verweist mich lediglich zu Unimed und dort werde ich immer mit Sätzen wie " die Klärung des Vorgangs ist noch in Bearbeitung" vertröstet.
Währenddessen flattern bereits Mahnungen mit Verzugszinsen bei mir ins Haus. Meine Krankenkasse hat bereits ebenfalls mit Unimed Kontakt aufgenommen und bestätigt, dass ich versichert bin, jedoch reagiert Unimed einfach nicht und bestreitet den Erhalt der Versicherungsbescheinigung durch meine Versicherung. Ich werde definitiv nicht zahlen und sitze die Sache nun aus. Zusammenfassend sind die Geschäftsgebaren der Unimed recht fragwürdig und unseriös, das KH in Mainz wird mich jedenfalls nie wieder sehen.

60 von 60 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Anton Urmann
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Jahren
Deutschland, Freiburg im Breisgau, 1 Bewertung

Meine Erfahrung mit Unimed ist negativ. Ich war auch so naiv, die Rechnung schon zu bezahlen, bevor ich sie bei meiner Krankenkasse eingereicht hatte.
Diese jedoch forderte zuerst den OP-Bericht an. Das sagte mir Unimed auch zu -vor zwei Monaten. Auf meine Vorhaltung, warum das Erstellen einer Kopie des OP-Berichts so lange dauere und das Erstellen einer vierseitigen detaillierten Rechnung so schnell möglich sei, erhielt ich noch keine Antwort.

56 von 57 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Karl Wagner
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Jahren
Deutschland, Leipzig, 1 Bewertung

Meine Erfahrungen mit Unmed Abrechnungs-Service sind sehr negativ. Diese Firma stellte im Auftrag eines Prof`s des UKSH eine Rechnung. Diese habe ich im guten Glauben auch bezahlt. Die Kasse beanstandete die Rechnung und hat nur teilerstattet. Ich habe umgehend Unimed informiert, aber über Monate haben sie sich nicht gemeldet. Erst nach Einschaltung der Ärztekammer haben sie reagiert und nach langen hin und her, nach 7 Monaten wollten sie den Betrag zurücküberweisen.
Das Vorgehen der Firma ist eindeutig: Rechnung stellen, Zahlfrist so kurz wie möglich halten-vier Wochen- eine Überprüfung durch die Kasse dauert manchmal länger. Haben sie erstmal das Geld, dann schweigen sie sich aus und winden sich um eine Richtigstellung. Ich kann nicht verstehen, wie gute Ärzte sich eines solchen Dienstleisters bedienen. Googelt man einmal Unimed, dann kommen zahlreiche Links zu Pressemitteilungen über angeblichen Abrechnungsbetrug von Unimed. Ich kann nicht beurteilen, ob das stimmt. Aber meine Erfahrungen mit Unimed sind nicht gut.
Mein Rat: Rechnungen von Unimed nicht bezahlen, erst wenn die Kasse sie überprüft hat. Als Laie kann man Arztrechnungen sowieso nur bedingt verstehen. Ich glaube nicht, daß es juristisch haltbar ist, eine Arztrechnung wie eine Handwerkerrechnung innerhalb von vier Wochen ohne Überprüfung durch eine Kasse bezahlen zu müssen. Ich habe daraus gelernt: Ich informiere die Abrechnungsstelle sofort, daß ich die Rechnung erst nach Überprüfung durch eine Kasse bezahlen werde. Bisher gab es damit keine Probleme

78 von 78 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Dr. Julia Kunz
Dr. Julia Kunz kommentierte vor 4 Jahren

Ich habe zur Zeit ganz ähnliche Probleme mit Unimed und möchte auch die Ärztekammer einschalten. Kann mir jemand einen Ansprechpartner dort nennen oder mir sonstige Tipps geben, wie ich an Informationen zu einer abgerechneten Leistung kommen kann, die ich leider auch schon bezahlt habe. Weder von Unimed doch von der Klinik bekomme ich Antworten.

Beitrag kommentieren
Jürgen Dubbers
Jürgen Dubbers kommentierte vor 4 Jahren

Wenden Sie sich an Ihre Landesärztekammer - Beschwerdestelle. Die wird UNIMED bereits zur Genüge kennen. Ich frage jetzt vor jeder Behandlung den Arzt, ob er mit UNIMED arbeitet. Ggf. wechsle ich dann den Arzt.

Beitrag kommentieren
Dr. Julia Kunz
Dr. Julia Kunz kommentierte vor 4 Jahren

Vielen Dank für den Tipp. Die Ärztekammer teilte mir aber mit, dass sie nicht zuständig wären. Ich solle mir einen Anwalt nehmen. Ich habe dann die Webseite durchsucht, im Impressum den Namen des Geschäftsführers gefunden und aus dessen Namen so lange e-Mail Adressen gebastelt bis irgendwann keine Nachricht kam, dass die E-Mail nicht zugestellt werden kann. Dort habe ich so lange hingeschrieben bin die Beschwerdestelle sich gemeldet hat mit einem langen Entschuldigungsschreiben. Das ist die erste Reaktion seit 3,5 Monaten. Nun bin ich gespannt, ob ich endlich mein Geld zurück bekomme.

Beitrag kommentieren
Gerda Gräf
Gerda Gräf kommentierte vor 4 Jahren

Ist ja krass - keiner zuständig? Warum gibt es dann dieses Formular, welches ich angeheftet habe....? Scheinbar gibt es überall inkompetente Mitarbeiter.....! Dumm wenn man die Rechnung om Voraus bezahlt - passiert mir bei Unimed sicher nicht.
Die Ärztekammer ist sehr wohl zuständig bei gebührenrechtliche Angelegenheiten:
Merkblatt zur Rechnungsprüfung durch die Ärztekammer
Sollten sich Unstimmigkeiten hinsichtlich der Höhe und Zusammensetzung einer ärztlichen
Rechnung ergeben, haben Sie die Möglichkeit, sofern eine direkte Klärung mit dem erstellenden
Arzt erfolglos bleibt, diese unverbindlich durch die Bayerische Landesärztekammer
prüfen zu lassen.

Wir geben Auskunft zur Anwendung und Auslegung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ)
und streben in strittigen Fällen eine Vermittlung zwischen Arzt und Patient an.
Dazu benötigen wir folgende Informationen:
 Anschreiben, in welchem die strittigen Punkte dargelegt werden
 Kopie der Rechnung
 Kopie der Stellungnahmen des Arztes und/oder Kostenträgers (soweit vorhanden)
 Kopie des Operationsbericht/ Narkoseprotokoll o.ä. (soweit vorhanden)
Die Dokumente sind ausschließlich auf dem Postweg zu übermitteln.
Wir bitten um Verständnis, dass Originalunterlagen nicht zurück gesendet werden können.
Bitte beachten Sie auch, dass wir weder zur tatsächlichen Leistungserbringung noch zur
medizinischen Notwendigkeit Aussagen machen können. Die Rechnungsprüfung erfolgt lediglich
unter gebührenrechtlichen Gesichtspunkten.
Um eine Vermittlung vorzunehmen, ist in der Regel eine Rücksprache mit dem liquidierenden
Arzt und Ihr Einverständnis dazu erforderlich.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass die Bayerische Landesärztekammer lediglich sachverständig
vermittelnd tätig wird. Weder der liquidierende Arzt noch die Krankenversicherung
sind an die Aussagen der Ärztekammer rechtlich gebunden. Sollte keine Einigung erzielt
werden, ist ggf. der Zivilrechtsweg zu beschreiten.
Eine Rechnungsprüfung durch die Bayerische Landesärztekammer hat keine aufschiebende
Wirkung in Bezug auf die Rechnungsfällig.
Wenn die Ärztekammer immer wieder Beschwerden der Patienten bekommt - wird diese schon tätig werden. Zudem wir als Patienten schon mal einen Hinweis über die Rechtmäßigkeit der Rechnung haben.

Beitrag kommentieren
W. Nowak
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 6 Jahren
Frankreich, Retschwiller, 1 Bewertung

Es ist leider nicht das 1. Mal, dass mir die Firma Unimed mit ihrem merkwürdigen Geschäftsgebaren unangenehm auffällt, sondern auch in den Jahren, in denen ich meine Frau zuhause gepflegt habe.

Das Krankenhaus, fühlt sich mit dem “Invoicing“ offensichtlich überfordert und sourced deshalb das Thema an die Fa. Unimed aus. Diese hat nichts weiter zu tun, als die Honorarforderungen jedes in die Behandlung integrierten medizinisch Dienstleistenden, seien sie auch noch so gering, dem Patienten ’einzeln’ in Rechnung zu stellen. Den Grund hierfür hat man mir erklärt sei, dass diese Schreiben ’automatisch’ erstellt würden, wie auch immer das geht. Die dabei ’automatisch’ entstehenden kurzen Zahlungsziele führen zwangsläufig dazu, dass man als Patient in Vorleistung gehen muss solange die Krankenkasse noch nicht erstattet hat. Ich vermute hierin eine bevorzugte Behandlung von Privatpatienten. Dass dabei locker 5-stellige Beträge zustande kommen können, ist den realitätsfremden Strategen von unimed offenbar nicht bewusst.

Was aber jetzt passiert, setzt diesem Spiel die Krone auf. Die Fa. Unimed reicht diese ’Forderung’, die eigentlich gegenüber der Krankenkasse besteht, an die Fa. Creditreform weiter, die bekanntlich mit Tochterfirmen wie Acoreus über vorsichtig formuliert, grenzwertige Inkassobüros verfügt. Ist Ihnen eigentlich klar auf welchem direkten Weg Sie sind, Ihre Seriosität zu verlieren?

Ist das Ihre Idee zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen, wenn Sie nur weil Sie nicht in der Lage, oder besser gesagt, zu faul sind, die Rechnung direkt an die Krankenkasse zu schicken, sondern an die Adresse des Patienten? Die jeweiligen Verbindungsdaten liegen in den Meldungen vor, die Sie von der Klinik bekommen, schließlich muss jeder Patient bei der Aufnahme diese Angaben schriftlich abgeben.

Wie viele Firmen sollen sich denn noch an dem von Ihnen betriebenen Gesundheits“unwesen“ gesundstoßen, nur weil eine möglicherweise überlastete Klinikverwaltung die Beträge nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnen kann oder will?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass sich Verbraucherschutzorganisationen brennend für solche Geschäftsgebaren interessieren

74 von 75 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Bewertung schreiben
      
      
      
      
      
Bitte Website bewerten

Inhalte und Keywords

Wichtige und beliebte Webseiten

Die Website mit der Startseite "Abrechnungsservice Für Kliniken Und Chefärzte" bietet unter anderem Inhalte auf den Seiten Unternehmen, Produktmodule und Aktuelles. Nachfolgend werden die wichtigsten 10 Unterseiten von Unimed.de aufgelistet:

# Beschreibung URL der Webseite
1. Un­terneh­men /un­terneh­men/
2. Produktmodu­le /produktmodu­le/
3. Ak­tuel­les /ak­tuel­les/
4. Kar­rie­re /kar­rie­re/
5. Ab­rechnungsser­vi­ce für Klini­ken und Chefärzte /
6. Zum nächsten Vertriebsmitar­beiter /kon­takt
7. Pro­beab­rechnung beantra­gen /pro­beab­rechnung/
8. UP­DATE Neue GOÄ /update-neue-goae/
9. TOP-News /cate­gory/top-news/
10. 4. Sep­tem­ber 2020 /2020/09/

Aktuelle Themen für Unimed.de

Ärger mit Unimed unimed reagiert nicht auf einschreiben unimed erfahrungen unimed abrechnungsstelle erfahrungen unimed abrechnungsbetrug pvs probleme mit unimed Wer hat Probleme mit Unimed Erfahrungen und Bewertungen zu Unimed

Technische Informationen

Der Webserver von Unimed.de befindet sich in Deutschland und wird betrieben von Host Europe GmbH. Es werden 30 weitere Websites auf diesem Webserver betrieben. Die Websites sind überwiegend deutsch.

Die Webseiten von Unimed.de werden von einem Apache Webserver und auf Basis der Programmiersprache PHP betrieben. Als Content Management System kommt die Software WordPress in der Version 4.8.15 zum Einsatz. Die HTML Seiten wurden im neuesten Standard HTML 5 erstellt. Aufgrund keiner Angaben zur Steuerung von Webcrwalern in den Meta Daten, werden die Inhalte der Website in Suchmaschinen erfasst.

Informationen zum Server der Website

IP-Adresse:91.250.83.250
Server Betreiber: Host Europe GmbH
Anzahl Websites:31 - weitere Webseiten mit dieser IP Adresse
Bekannteste Websites:Deilingen.de (etwas bekannt), Federwerk.com (etwas bekannt), Blumberg-zollhaus.de (etwas bekannt)
Sprachverteilung:94% der Websites sind deutsch

Technische Informationen zur Technologie der Website

Webserver Software: Apache
Software Plattform:PHP, Version 7.0.33
Cms-Software:WordPress, Version 4.8.15
Ladezeit: 1,2 Sekunden (langsamer als 65 % aller Websites)
HTML Version:HTML 5
Dateigröße:56,39 KB (355 im Fließtext erkannte Wörter)
  Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH

Auf der Heide 17-19
66687 Noswendel

  06871 90000
  06871 900090

Verantwortlicher/Geschäftsführung:
Michael Uwer

Sicherheit und Einstufung

Die Website enthält keine bedenklichen Inhalte und kann sowohl von Minderjährigen als auch in der Arbeit genutzt werden.

Kriterium Einschätzung
Google Safebrowsing
Sicher
Jugendfrei
100%
Safe for Work
100%
Webwiki Bewertungen
8%

32 Bewertungen   
Server Standort
 Deutschland
Wenig vertrauenswürdig! 0%
Disclaimer: Die Einstufung basiert auf der Auswertung öffentlicher Informationen und Nutzerbewertungen, sofern vorhanden. Alle Aussagen sind ohne Gewähr.

Ähnliche Websites

  • Truetsch-heene.de - SF6 in­sula­ted load switch Gas-In­sula­ted-Substa­tions ..

  • Abrechnungsseminare.de - Analyse, Bera­tung, Prozessmanage­ment und Schu­lung zu ..

  • Abrechnungs-service.com - Für Kran­kenhäu­ser - medi­pa.de

  • Medipa.net - Medi­pa GmbH – Dienstleistun­gen im Gesundheits­we­sen

  • Ihre-pvs.de - Starts­eite - Ihre PVS