Bekanntheit:
(Platz # 1.796)

Sprache: deutsch

Kunden können bei angeschlossenen Online Shops sicher und unkompliziert über Billpay per Rechnung, PayLater, Lastschrift oder Rate bezahlen

Keywords: Einfach Schnell Sicher Flexibel und Unkompliziert per Rechnung Lastschrift Paylater Teilzahlung oder Rate Bezahlen Payment für Onlinekunden was ist Billpay Bezahlmethoden Zahlungsmethoden Zahlarten

Kategorie: Wirtschaft und Unternehmen


Erfahrungen und Bewertungen zu Billpay.de

Zu der Website Billpay.de wurden insgesamt 139 Bewertungen abgegeben. Nachfolgend sind die neuesten Bewertungen aufgelistet.

1,3 von 5 Punkte

5 Sterne
4 Bewertungen
4 Sterne
4 Bewertungen
3 Sterne
4 Bewertungen
2 Sterne
2 Bewertungen
1 Sterne
125 Bewertungen

Teilen Sie Ihre Erfahrungen:


Hermann Gross
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Monat
Österreich, Kottingbrunn, 1 Bewertung

Laut BillPay bekam ich Registrierungsdaten, Rechnung, Erinnerung und zwei Mahnungen per Email, was aber alles nie ankam. Mein Fehler war, daß mir entgangen ist, daß mir eine Rechnung fehlt. Habe dann 3/4 des Warenwerts an Mahngebühr bezahlt und bin drei Tage lang der Zahlungsbestätigung nachgelaufen - die kam nämlich per Mail auch nie an.

Gleich vorweg - klar sollen wir unsere Rechnungen immer rechtzeitig bezahlen, und ich finde Mahngebühren in angemessener Höhe auch ok - dennoch macht auch immer noch der Ton die Musik.
Aber das ist nicht das Thema.

Das Thema ist, daß bei BillPay wohl kaum das Interesse am Kunden sondern die Erhebung von Mahngebühren an erster Stelle steht, denn sonst könnten sie zum Beispiel - in der Annahme, dass die Mails vielleicht im Nirvana verschollen sind - auch schon die erste Mahnung als Brief schicken, um dem Kunden etwas entgegenzukommen. Dazu sind sie aber rechtlich nicht verpflichtet, wie sie mir schrieben.

Aber: Von den Mahngebühren profitiert schließlich nicht der Shop, sondern BillPay - und BillPay ist es vermutlich egal, wenn der Shop dadurch Kunden verliert.

Der Kundendienst von BillPay ist bestens für die "Verarbeitung" verärgerter/verunsicherter Kunden geschult, man bekommt sachliche Mails mit vorgefertigten Standardformulierungen und kaum eine Antwort auf das, was man eigentlich schreibt. Zudem wissen die sehr genau, in welchem legalen Graubereich sie sich gerade noch bewegen dürfen, ohne dafür belangt werden zu können.

Ich würde niemandem raten, sich mit BillPay ernsthaft auf einen Rechtsstreit einzulassen, außer ihr habt einen Saul Goodman ;P
In der Tat ist es so, daß Unwissenheit nicht vor Strafe schützt, und wenn ich Rechnungen nicht erhalte, muß ich logischweise trotzdem zahlen. Wenn BillPay behauptet, das Konto sei nicht gedeckt gewesen, kriegen die das auf alle Fälle so hin, daß sie "im Recht" sind. Wenn doppelte Zahlungen nicht aufscheinen, ebenfalls.

All diese Dinge kann man BillPay mit Sicherheit rechtlich durchsetzen - das geht aber bei einem Kunden auch nur maximal einmal.
Bei rund 100 Shops, die BillPay bedient, ist das aber ein sehr kleiner Prozentsatz aller Kunden, sodaß die große Masse also zufrieden sein dürfte und BillPay als Ganzes gesehen auch nicht als unseriös gilt. Es bleiben auf alle Fälle immer noch genügend Kunden zum Abmahnen und Verärgern übrig, ohne dass gleich das Geschäft zusammenbricht.

Besser, sich nicht bei BillPay selbst, sondern sich sachlich beim dazughörigen Webshop über BillPay zu beschweren und seine Kundschaft im Shop zu kündigen. Es nützt einem der kundenfreundlichste Shop nichts, wenn man vom externen Zahlungsabwickler derart unmöglich behandelt wird. Wenn sich aber alle immer nur bei BillPay beschweren, kriegt der Shop davon ja selten etwas mit.

Wenn der Webshop die Beschwerde ernst nimmt, daran interessiert ist, seine Kunden zu behalten UND wenn sich genügend Kunden über BillPay beschweren, besteht vielleicht zumindest eine kleine Chance, daß der Webshop irgendwann BillPay nicht mehr als Zahlungsmöglichkeit anbietet.

3 von 3 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Anke Gödecke
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Monaten
1 Bewertung

Hatte ein Telefonat am 02.07.2017 mit einer Frau von Bill Pay die mir beim Telefonat nicht zuhörte sondern gleich mir über den Mund gefahren ist und als ich dann versuchte Ihr zu erzählen um was es geht ,war Sie abwesend und versuchte mir zweimal Ihre Meinung aufzudrücken.
Ich sagte Ihr das ich im Vorfeld schon mal mit Pay Pal gesprochen hatte( mit einem sehr netten kompetenten Herren) , SIE daraufhin Nein das haben Sie nicht. Ich war so frustriert nach diesem Anruf daraufhin rief ich noch einmal an ,am nächsten Tag und wieder das gleiche Thema es wurde mir nicht zugehört sondern gleich ein Thema rausgesucht ,als ich dann sagte Stopp wurde mir unterstellt das ich nicht richtig gesagt hätte um was es geht. Was das schlimmste ist diese Dame war die gleiche mit der ich schon mal geredet ,denn Sie sagte mir ich würde niemanden verstehen das würde dort schriftlich hinterlegt sein. Ich kann mir nicht vorstellen das Sie diese Art von Kundenservice tolerieren, ich selber arbeite im Beschwerdewesen.

3 von 4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Mandy
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 3 Monaten
1 Bewertung

Absolut schlechte Erfahrungen gemacht und ich würde es niemals weiterempfehlen. Total unseriös!!

Ich habe fristgerecht gezahlt, mein Geld ist jedoch zurückgekommen. Mein Konto ist ausreichend gedeckt und ich habe an genau die selben Daten nochmal bezahlt, dann ging es plötzlich. Trotzdem erhielt ich eine Mahnung in der plötzlich 3,30€ Mahngebühren gezahlt werden sollten, wegen Zahlungsverzug. Da ich zu diesem Zeitpunkt aber bereits gezahlt hatte, habe ich die E-Mail als gegenstandslos betrachtet. Allgemein so etwas nur per E-Mail zu bekommen fand ich mehr als unseriös und dann erhielt ich plötzlich noch eine letzte Mahnung über 1,20€. Warum auch immer der Betrag weniger geworden ist.

Ich werde mich an die Verbraucherzentrale wenden und den Fall meinem Anwalt übergeben.

3 von 3 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Sahar
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Monaten
Deutschland, 1 Bewertung

Wollte bei fahrrad.de ein Mountainbike über billpay mittels Ratenzahlung kaufen.
Warenwert: 429,- . Bei 36 Monatsraten sollte ich dann insgesamt 865,- € bezahlen!
Wucherzinsen!
Und seit wann darf man bei einem Ratenkredit eine "Servicepauschale" von 100undnochwas Euro berechnen?!
Habe das Fahrrad dann nicht bestellt.
Selbst Schuld fahrrad.de, wenn man mit sowas zusammenarbeitet.

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Klaus Fichtel
Klaus Fichtel kommentierte vor 2 Wochen

Ein Mountainbike für € 436,00 ?? und auf 36 Raten???

Beitrag kommentieren
Oliver Kustner
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Monaten
Deutschland, Nürnberg, 1 Bewertung

Auch bei mir wurde trotz Bezahlung vor Mahnung eine völlig überzogene Mahngebühr von 10 Euro berechnet.
Langsame Reaktion auf Reklamation und das mit Standardmail.
Auch bei mir der Eindruck, dass diese Mahngebührenmasche das eigentliche Geschäftsmodell von Billpay ist. Werde das Unternehmen meiden und ebenso Onlineshops, die keine andere Möglichkeit der Zahlung auf Rechnung anbieten.

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Marina Sonnenschein
(4 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Monaten
Deutschland, 1 Bewertung

Ich kaufe oft im Internet und habe auch schon Billpay für Kauf auf Rechnung genutzt. Bin sehr zufrieden. Bei Retouren erfolgt umgehend die Erstattung des Rechng.betrages. Die negativen Bewertungen kann ich absolut nicht nachvollziehen. Aber man sollte seine Mails schon lesen und auf korrekte Schreibweise achten. In den Mails steht immer ein Zahlungsziel, bis wann ein Betrag gezahlt werden muss. Wer später zahlt, befindet sich nun einmal in Verzug. Im Laden vor Ort muss ich sofort bar zahlen oder mit EC oder Kreditkarte. Sollte doch kein Problem sein auf Pünktlichkeit zu achten. Werde den Anbieter gerne weiter nutzen

2 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Boris Heinrich
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 4 Monaten
Deutschland, Schmalkalden, 1 Bewertung

Auch wir haben bestellt bei einem Online Händler, der offensichtlich über BillPay abrechnet. Wir hatten versehentlich 9,42 EUR zu wenig überwiesen. Am 15.04. und 28.04. erhielten wir zwei Mahnungen per E-Mail und Billpay verlangte dafür 9,90 EUR Mahngebühren. Da wir im Urlaub waren, konnten wir nicht sofort reagieren und schon wollte BillPay das ganze übergeben an ein Inkasso Unternehmen in Hamburg. In diesem Fall entständen uns zusätzliche Kosten in Höhe von bis zu 75,00 EUR. Darüber hinaus können für eine gerichtliche Geltendmachung der Forderung weitere Kosten für Rechtsanwälte und Gerichte anfallen. BillPay ist rechtlich verpflichtet, negative Zahlungserfahrungen an seine Auskunftei-Partner zu melden. Wir haben den Online Händler informiert, dem war es aber egal. Wir werden nie wieder bei diesem Händler etwas bestellen.

9 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Peter
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Monaten
Österreich, 1 Bewertung

Schließe mich den negativen Bewertungen an, habe vergessen eine Rechnung zu bezahlen und habe ohne Erinnerung gleich meine erste Mahnung erhalten.

Zwei online-Tickets aufgesetzt, auf keines von beiden ist eine Antwort erfolgt. Der Orginalhändler verweist auf billpay, er könne nichts machen, billpay reagiert gar nicht.
Die Online-Tickets sind auch Zeichenbegrenzt, so dass man auch ziemliche Probleme hat den aufgetretenen Fall zu schildern.

Das nenne ich mal Kundenunfreundlich bis geht nicht mehr, naja vielleicht steckt System dahinter, gleich mal eine Mahnung mit saftigen 10,99 zu verschicken und dann auf nichts mehr zu reagieren, ist schließlich leicht verdientes Geld.

10 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Andrea lilja
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 5 Monaten
Deutschland, 1 Bewertung

Ich würde wenn ich könnte 0 Punkte geben und werde diesen "Service" nie wieder nutzen! Ich hab heute per Post 2. Mahnung mit Androhung Inkasso erhalten obwohl ich niemals eine Rechnung oder Zahlungserinnerung bekommen habe. Auf meinen Anruf hin hieß es ich müsse auch die 10.-€ mahngebühren bezahlen, zudem war die Dame sehr unfreundlich.
Mein Fazit: 0 kinderfreundlich definitiv NIE WIEDER

11 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Tina
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 6 Monaten
2 Bewertungen

Billpay ist aktuell für mich der schlechteste möglichkeit zu bezahlen. kommunikation ist unmöglich. ich habe gezahlt eine bestätigung bekommen und trotzallem post vom rechtsanwalt, obwohl ich sogar eine zahlungsbestätigung per e-mail erhalten habe! - das ist übel.

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
petra r
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 7 Monaten
1 Bewertung

mir haben sie den angerfortenen betrag abgebucht nur weil er nicht von meinen Konto sondern von einen anderen abgebucht wurde war der Betrag 14Tage später wieder zurück und jetzt behaupten Sie das ich nicht bezahlt habe und haben mir ein Rechtsanwalt auf hals gehezt.Mich kotzt das alles an
hat jemand eine Idee wie ich mich noch wehren kann

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

tina
tina kommentierte vor 6 Monaten

genau das gleiche ist mir auch passiert, für mich ein ultraschlechter dienstleister. ich hatte sogar eine zahlungsbestätigung per e-mail und der betrag wurde zurückgebucht, ich habe versucht jemanden bei billpay zu erreichen aber nix da gleich rechtsanwaltkontakt!

Beitrag kommentieren
Fränki
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 8 Monaten
Deutschland, 1 Bewertung

Sollte die Zahlung mal nicht gleich am Zieldatum vorliegen, kann man sich gleich auf Mahngebühren und Androhung von Inkasso freuen. Ich hätte mal lieber die Bewertungen zuerst lesen sollen, bevor ich mich auf Billpay eingelassen habe. Und ich bin nun wirklich kein notorischer Rechnungspreller! Die promte Kündigung folgte natürlich. Zum Glück gibt es andere Methoden zur Zahlung.

8 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
HXXXX
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 9 Monaten
Deutschland, Kiel, 1 Bewertung

Nun: ich schließe mich den Negativbewertungen an. - Eine Bestellung eines Gutscheins bei kochhaus.de am 23.12.2016. Einwilligung einer Lastschrift sogar mit Bonitätsprüfung bei Billpay. Den Gutschein konnte ich sofort ausdrucken, weil ja Weihnachten und so.
Dann drei Wochen in den Alpen. Danach zwei Mahnungen.
Die erste Mahnung war online und später brieflich vom 01.01.2017, 06:04.
Fleißige Mitarbeiter. Oder etwa maschinell erstellt? Ach. Und dann in beiden Mahnungen die letzten 4 BIC-Ziffern falsch?
Laut Bankauskunft keine Bewegung auf dem Konto. Weder die Lastschrift noch die Rücklastschrift.
Und natürlich die Drohung einer Inkassogeschichte. Dabei habe ich diese russian-incasso im Kopf, wie wohl viele andere auch. Nicht entmutigen lassen! Widerspruch per Einschreiben mit Rückschein abschicken, und gut.
Grundbetrag überweisen. Basta.
Das ist insgesamt ein aggressives Verhalten...
Wer weiss denn schon, ob die 5000 vertretenen Firmen nicht verbandelt sind? Und ob dort jeder Online- Kunde mal abgemahnt wird?
Scheint ein lukratives Geschäft zu sein.
Und: es ist klar, dass diese Site gelesen wird.
Ich geb's an die Verbraucherzentrale weiter.
Und an meinen Anwalt, um alle meine Daten bei Billpay weg rasieren zu lassen.

8 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
M.H.
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 10 Monaten
Deutschland, Bad Salzuflen, 1 Bewertung

Sachverhalt: Billpay konnte angeblich von meinem Konto den Preis für eine Reise nicht abbuchen und erhob eine Gebühr von 20 Euro. Der Preis der Reise Betrug eigentlich 15 Euro. Also sollte ich nun 35 Euro zahlen. Nachdem ich mich ausgiebigst mit meinem Kreditinstitut und Bankinstitut auseinandersetzte hatte und diese mir versichert hatten das es NIEMALS einen Abbuchungsversuch von Billpay gab, wollte Billpay trotzdem die Pauschale von mir haben. Ich habe Billpay Beweise darüber geliefert, dass meine Bank kein Versuch der Lastschrift verbuchen konnte. Jetzt droht Billpay mit einem Anwalt und besteht auf Ihre Mahngebühren, die unrechtmäßig erhoben worden sind.....
Nun ist es so weit, dass man sich einfach sagt die 20 Euro zu zahlen, damit dieses Problem aus der Welt geschafft ist. Aber das kann ja eigentlich nicht der Sinn davon sein. Man hat das Gefühl, dass Billpay sich auch überhaupt nicht für den eigenen Fall interessiert und über Haupt Nachforschungen darüber angestellt hat, ob nicht der Fehler auf Ihrer Seite liegt.
Der service ist daher mangelhaft zu bewerten.

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Alex
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 11 Monaten
Deutschland, Sulzbach, 1 Bewertung

Bezahlt und nach 10 Tagen eine 2- Mahnung das nicht rechtzeitig bezahlt. Am Telefon keine Chance was zu erreichen, Unfreundlich bis aufs letzte und man erhält die üblichen Standardantworten die man hier von anderen Menschen bei Webwiki, Trustpilot, in diversen Foren usw. zu dutzenden findet.

Mittlerweile 2x KSB Anwälte (Inkasso) mit deftigen Drohungen.

Alles mittlerweile im Papierkorb (:

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Frank Schauber
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 11 Monaten
Deutschland, Gelnhausen, 1 Bewertung

Ähnlich bei mir die Erfahung mit Billpay, Berlin mit Schreiben eines Herrn Peter Sittler: Bei einer Apotheke für 15 Euro was bestellt und bei meinem 14 Stunden Tagen vergessen zu überweisen. 2 Wochen später zu den 15 Euro angeblich die 2-te Mahnung mit 10.77 Mahngebühr (kein Erinnerungsschreiben, keine 1.Mahnung). Aus Koulanz habe ich zu den 15 Euro 5,77 Euro Mahngebühr sogar bezahlt und freundlich auf diese erhöhte Mahngebühr hin gewiesen.

Keine Antwort - dafür 2 Wochen später wieder eine Mahnung samt heftiger Drohung Anwälte. Wieder durch Herrn Peter Sittler. Nun waren es 35,83 Euro die ich zu bezahlen hatte. Sie meinten es seien vorgerichtiche Verzugsschäden.

An alle denen es ähnlich ergeht: Nur die Hauptforderung bezahlen und keine überhöhte Mahngebühr.

Ich hab soeben mit einer Verbraucherzentrale telefoniert. Denen ist das sehr bekannt. Sogar meinem Anwalt den ich kurz informierte darüber ist Billay bekannt.

VORGEHEN:
1. Hauptforderung bezahlen und keine Mahngebühr!
2. Wenn die Drohbriefe der Anwälte kommen umgehend Widerspruch einlegen (Einschreiben mit Rückschein). Bloss nicht einschüchtern lassen mit den Drohungen.
3. Etwa 5-6 Schreiben mit immer schärferen Drohungen werden folgen. Ignorieren und ab in die Tonne !
4. Spätestens ab da ist Schluss.
5. Sollten die dennoch einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken was eine weitere Drohung ist diesen innerhalb 14 Tagen widerrufen ! Spätestens ab da ist Schluss weil sie wegen diesen Beträgen nicht klagen und keinerlei Aussicht auf Erfolg besteht.

P.S.
Besteht Streit über die Forderung darf Billpay Berlin keine Daten laut Gesetz an die Schufa weitergeben. Das ist verboten und eine Straftat. Völlig unabhängig ob die der Ansicht sind das die Forderung rechtens ist. Das sind Drohungen die übrigens wie erwähnt nicht erlaubt sind. Es gleicht einer Erpressung. Wusste ich selber nicht (hat mir mein Anwalt am Telefon schmunzelnd über Billpay mitgeteilt).
Grüsse aus dem kalten München

17 von 17 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Franziska
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 11 Monaten
Deutschland, Bad Kohlgrub, 1 Bewertung

Ich muss mich leider den Vorrednern anschließen und habe die gleichen Erfahrungen mit Billypay gemacht. Bei einem Kaufpreis von 70 Euro kam, ohne vorher eine Rechnung zu schicken, eine Mahngebühr von 10,77 Euro. Die habe ich zunächst nicht bezahlt; daraufhin kam eine Drohung, weitere Schritte würden eingeleitet, wenn ich nicht zahle. Ich werde nie wieder über Billypay kaufen und rate jedem davon ab.

9 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
G.Braun
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Memmingen, 1 Bewertung

Wir haben Karten bei eventim bestellt und Rechnungskauf ausgewählt. Da wir Billpay nicht kannten, haben wir uns nicht dabei gedacht. Rechnung kam sofort per Mail, Karten einige Tage später.
Einige Tage später kam die erste Mahnung mit 4 € Mahngebühr (per Mail). Da die Rechnung bereits bezahlt war, habe ich auf die Mahnung nicht reagiert.
Nun die zweite Mahnung mit 10 € (4€ Mahngebühr zzgl. 6 € Mahngebühr für die Mahngebühr). Kostenlos enthalten waren Drohungen mit Inkassounternehmen, einem Anwalt und einer Schufaeintragung. Ich habe den Mahngebühren widersprochen, mache mir aber keine großen Hoffnungen auf eine Reaktion.
Fakt ist, solche Firmen gibt es viele, die ihr Geld damit verdienen, indem Sie Menschen angst machen und drohen. Zeigt man sich stur, so verläuft in der Regel alles im Sand. Leider zahlen aber noch immer zu viele Menschen solche unrechtmäßigen Gebühren und unterstützen so noch diese Firmen.
Ein Stern ist bei solchen Firmen wirklich noch zwei zu viel.
Mal sehen, wie es weitergeht ....

15 von 15 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Frank
Frank kommentierte vor 11 Monaten

Guten Tag Herr/Frau Braun !!
Sehe ich genauso wie sie - verhält man sich stur verläuft alles im Sand. Wenn 2 von 10 zahlen haben die ihr Ziel erreicht.

VG
Frank S.

Beitrag kommentieren
Nguyen Duc Viet
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Stadtroda, 1 Bewertung

Ich habe ebenfalls eine Mahnung erhalten, in der sich mein Betrag für die Fahrten mit Flixbus schon mehr als verdreifacht hatte! Dabei wurden die Beträge abgezogen und die ersten angeblichen Mahnungen von Pay Pill landeten bei mir im Spam Ordner. Eine Frechheit!

3 von 3 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Evelyn Kuen-Stöhr
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Kehl, 1 Bewertung

Ich erhielt eine Bestellung bei Street One mit dem Rechnungsendbetrag in Höhe von 67,98 € und bezahlte den Rechnungsbetrag abzüglich eine Rücksendung innerhalb von zwei Tagen nach Erhalt der Ware. Nun behauptet Billpay es liege eine Zahlungsdifferenz in Höhe von 4,00 € vor, die für mich nicht nachvollziehbar ist und verlangt von mir gleichzeitig zusätzliche Mahngebühren in Höhe von 4,50€. Nach einem unverschämten Telefonat mit dem Kundenservice von Billpay meinte dieser ich solle meine Rechnungen ordentlich bezahlen, dann kommen keine Mahngebühren oder ich könne nie mehr den Dienst von Billpay und Co in Anspruch nehmen. Zum Schluss wurde der liebe Herr auch noch ironisch und sarkastisch. Kundenservice vom Feinsten. Eine Weiterleitung an die Vorgesetzte Stelle wurde mir verweigert...

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
H.Göckeritz
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Büdelsdorf, 2 Bewertungen

Wenn ich könnte, würde es keinen Stern geben! Meinem gekauften Artikel lag keine Rechnung bei. Ich wartete und wartete. Irgendwann habe ich es vergessen.
Am Freitag nun eine letzte Mahnung im Briefkasten! Wieso letzte Mahnung??? Ich habe weder eine Rechnung, noch eine 1. oder 2. Mahnung erhalten. Den Anruf bei Billpay hätte ich mir sparen können, nur Gelaber. Ich habe weder eine Mail (auch nicht im Spam) noch sonst etwas erhalten. Aber die letzte Mahnung ging dann auf einmal auch per Post!
4,90 € Versand+Bearbeitung?? Brief kam per Briefkurier für ca. 0,60 €! Und 10,77 € Mahngebühren, wofür! Unseriöses Unternehmen. Ich werde nirgends mehr Ware kaufen, wo nur ein Wort über Billpay steht.

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Nergiz
Nergiz kommentierte vor 11 Monaten

Wie ging das Ganze letztlich denn aus? Denn genau das Gleiche ist mir widerfahren.

Beitrag kommentieren
Shirley
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Leverkusen, 1 Bewertung

Über eventim genutzt.
Überweisung bis 2 Wochen nach Bestellung. Der letzte Überweisungstag ein Freitag., leider ist meine Überweisung Freitags nicht mehr eingegangen sondern erst montags, morgens.
Die Mahnung von Billpay ist Montags gegen 5.00Uhr rausgegangen, also konnte mein Eingang nicht mehr berücksichtigt werden.
Ich ging etwas gutgläubig davon aus, dass sich meine Mahnung durch die Zahlung erledigt hätte. Es kam die nächste Mahnung auch um die selbe Uhrzeit rausgeschickt...
Sicherlich kann man Billpay rechtlich nichts vorwefen, für mich ist aber klar zu erkennen, worauf das Verhalten abziehlt, von Kollanz keine Spur und die links zum Zahlen in Raten sind sehr groß und gut zu erkennen. Der link zu eventim, bei Fragen zu der Bestellung, ist um einiges kleiner und den link um Mahnungen oder Zahlungseingänge zu klären, habe ich bis heute nicht gefunden.

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Roland
Roland kommentierte vor 11 Monaten

Den Link um mit Billpay in Kontakt zu treten finde ich auch nicht. Antworten auf deren Email kann auch nicht.

Beitrag kommentieren
Nina
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Passau, 1 Bewertung

Habe abends eine E-Mail von billpay bekommen mit einer Zahlungsfrist, die beim Versand der E-Mail bereits 5 Tage verstrichen war. Am nächsten Morgen kam dann schon die Mahnung mit saftigen Mahngebühren. Die zahlungsfrist konnte ja gar nicht eingehalten werden. Auf meine Rückfrage erhielt ich die Antwort, dass sie nichts dafür können, dass ich die erste E-Mail erst so spät erhalten habe (wer denn dann?). Kaufpresi habe ich natürlich umgehend überwiesen, Streit über Mahngebühren + Mahngebühren für nicht gezahlte Mahngebühren hält an.

Für mich nie wieder billpay, das habe ich dem Online-Shop, die darüber abrechnen, mitgeteilt.

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Sebastian
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Cremlingen, 1 Bewertung

Ich hatte ebenfalls einen saftigen Streit bezüglich eingehender Mahnungen trotz geleisteter Zahlung. Es wurden pauschal 6 Euro Mahngebühren auf 4 Euro offene Mahngebühren erhoben. Völlig unverhältnismäßig. Zudem hat der Support sich inhaltlich völlig unnachgiebig gezeigt und nach intensiver Gegenwehr nur auf das rechtlich notwendigste entgegengekommen. Und dabei auch noch von einer Kulanzentscheidung zu sprechen, ist das Letzte!

Hier wird Geld mit unverhältnismäßigen Mahngebüren verdient. Mahnungen werden datiert und dann deutlich später zugestellt, um Fristen verstreichen zu lassen.

5 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Lea
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

Habe sowas noch nie erlebt! Hatte einen Zahlendreher, weshalb das Geld erst 2 Tage später bei Billpay ankam. Aber es kam an! Und dann habe ich nach 1 Woche eine Mail mit einer Mahnung über 11,75€ bekommen, wobei das eigentliche (und auch bereits bezahlte) Produkt nur 20€ gekostet hat! Völlig unverhältnismäßig! Ich werde jedenfalls nie wieder mit billpay bezahlen und auch dafür sorgen, dass niemand den ich kenne jemals wieder mit billpay bezahlt! Schade nur, dass ich die über 100 schlechten Bewertungen erst jetzt gelesen habe.

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
ak
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Ueckermünde, 1 Bewertung

Trotz der fristgemäßen Bezahlung des Gesamtbetrages, wurden unnötig Mahngebühren erhoben. Bei Nichtbezahlung droht Billpay sofort mit Inkasso bzw. mit negativen Bewertungen bei der Schufa etc.
der Verbraucher ist machtlos und muss zahlen! Null Kulanz!

4 von 4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

toni
toni kommentierte vor 1 Jahr

seh ich genauso, hab die gleiche erfahrung gemacht

Beitrag kommentieren
Karin
(3 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Schweiz, Allschwil, 1 Bewertung

Das erste, was ich von BillPay erhielt, was eine "letzte Mahnung"; sie behaupteten, sie hätten auch eine erste und zweite Mahnung geschickt. Ich aber hatte nicht mal eine Rechnung erhalten (der Ware war keine beigelegt, was bei Online-Händlern nicht unüblich ist), und auch im Spam-Ordner fand ich nichts von besagten Zahlungserinnerungen. Auf Rückfrage kamen immer nur so standardisierte Mails. Ich hatte sie dann gebeten, mir die 'Originalmails' weiterzuleiten (damit ich das Datum sehen konnte), das haben sie dann natürlich gar nicht verstanden. Kurzum, sie konnten nicht nachweisen, dass sie solche überhaupt verschickt haben. Knirschend habe ich die saftigen Mahngebühren (>25% des Rechnungsbetrages bezahlt), meinen Ärger aber dem Online-Händler kundgetan. Fazit: nie wieder BillPay

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Ralf
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Ilmenau, 1 Bewertung

Ich kann meinen Vorgängern nur Zustimmen. Ein vollkommen unseriöser Laden und dann gleich mit Drohungen bei der Hand. Sicher ist bei manchen Kunden heute etwas Druck nötig, damit bezahlt wird. Eine Rechnung vor Lieferung zu versenden und dann noch Mahngebühren zu verlangen, wenn der Kunde erst bei Lieferung zahlt ist absolut unseriös.
Ich kann allen nur empfehlen diesen Dienst nicht zu nutzen!

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Stefan
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Delmenhorst, 1 Bewertung

Ich habe bei Eventim Karten auf Rechnung gekauft. Als Geldeintreiber fungiert die Firma Billpay. Leider ist die Rechnung im Spamordner gelandet, so dass ich drei Tage zu spät überwiesen habe. Am nächsten Tag kam auch gleich schon die erste Mahnung (keine Zahlungserinnerung) mit 4 Euro Mahngebühren. Eine Frechheit nach so kurzer Zeit gleich mit Mahngebühren zu kommen. In der Mahnung stand geschrieben, dass ich nichts tun müsste, wenn ich schon bezahlt hätte. Habe ich, also habe ich es darauf beruhen lassen. Zehn Tage später kam die nächste Mahnung über die Mahngebühren, jetzt 10 Euro, gleich mit Androhung ein Inkassounternehmen einzuschalten.
Nie wieder Billpay, da werde ich bei meinen nächsten Online-Einkäufen genau drauf achten. Eventim ist für mich auch gestorben, wer sich mit solchen Partner abgibt sollte gemieden werden.

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Sabine Z
Sabine Z kommentierte vor 1 Jahr

Ich habe exakt dieselben Erfahrungen gemacht und würde mich selbst als seriösen Käufer bezeichnen. Hatte noch nie derartige Probleme mit Rechnungen wie mit billpay.

Beitrag kommentieren
Roland
Roland kommentierte vor 11 Monaten

Geht mir genauso. Mittlerweile wollen die 6,- Euro Mahngebühr auf die erste nicht gezahlte Mahngebühr von 4,-. Ist das überhaupt legitim?

Beitrag kommentieren
Irene Dallinger
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, 1 Bewertung

Schicken Mahnungen für nichts, ich habe keine Ware erhalten. Nie mehr wieder werde ich über Billypay kaufen. Ich mußte die Ware ablehnen, da in der Bestellbestätigung kein Artikel stand. Trotzdem verlangten Firma und Billypay Spesenj in großer Höhe. Warnung daher keine Bestellungen mit Billypayzahlung.

4 von 4 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Michaela Bock
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Kaiserslautern, 1 Bewertung

Mir haben Billy Pay auch immer irgendwelche Mahn Rechnung Schreiben zu geschickt von KSP Inkasso Rechtsanwalt wo sie mir schreiben das ich noch die Rchnung von 193,27 oder 58,42 Euro noch zu zahlen hätte ob wohl alles normal bezahlt bei Street One und Peek und Cloppenburg ist. Drohn mir mit Gericht wenn ich nicht die Mahnrechnungen in dem Schreiben was die mir schicken per Post nicht zahle. Ich habe dann bei meinem letzten Beratungsgespräch bei der Bank wo ich bin es meiner Kundenbetreuerin erzählt von den Mahnschreiben Bill Pay. Sie hat mir dann auf dehnen ihrer Internetseite gezeigt wo die Leute darüber schreiben ob Bill Pay ein normal vernünftiges Zahlungs Unternehmen ist und sie hat gelesen das dem wirklich nicht so ist und ich nichts mehr an Bill Pay zahlen soll dadurch und das mache ich jetzt auch.

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Monika Betzl
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Stuttgart, 1 Bewertung

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Billpay gemacht. Die Abwicklung meines Ratenkaufs war vorbildlich. Als ich einen Teil vorzeitig ablösen wollte, wurde ich telefonisch gut beraten und die Ablösung war unbürokratisch sofort möglich. Auch mein Extrawunsch einer schriftlichen Bestätigung wurde sofort erfüllt!

2 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

H.Göckeritz
H.Göckeritz kommentierte vor 1 Jahr

Juhu, Einer hat positive Erfahrungen mit Billpay gemacht!!

Beitrag kommentieren
Diana
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

Hätte ich die Kommentare hier doch nur früher gelesen!
Die "Rechnung" (E-Mail) von Billpay landete in meinem Spam-Postfach, weshalb ich sie übersehen habe. Auch habe ich leider bei eventim nicht richtig aufgepasst, dass die den Rechnungskauf gar nicht (mehr) selbst anbieten sondern an diese unseriöse Firma Billpay übergeben haben.

So mußte ich die gleiche Erfahrung machen wie schon viele hier vor mir: Spam-Rechnung übersehen, zu spät bezahlt, ANSCHLIESSEND sofort ohne "freundliche Zahlungserinnerung" die 1. Mahnung erhalten mit dem Satz darin "Sollten Sie die Rechnung bereits beglichen haben, betrachten Sie diese E-Mail bitte als gegenstandslos.", Mahngebühr (4 EUR für eine E-Mail-Mahnung!) natürlich deshalb nicht nachträglich überwiesen, da ich glaubte es sei erledigt, anschließend 2. Mahnung bekommen, wieder zunächst per E-Mail (Spamordner- wohl nicht ganz grundlos) nun schon 10 EUR Mahnkosten mit Androhung von allem Möglichen und nach der "letzten Zahlungsfrist" diese nochmal per Post.
Fazit: Nie Wieder! Die Firma arbeitet meiner Erfahrung nach absolut unseriös. Stimme meinem Vorschreiber zu: Firmen die mit Billpay arbeiten besser zukünftig meiden.

11 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Georg Litty
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

Billpay.de - denkbar schlechter Service!

Ich bin kein Kunde dieses Unternehmens. Trotzdem hat die Firma Billpay.de unberechtigt eine Lastschrift von meinem Girokonto eingezogen. Die Firma Billpay.de besaß kein SEPA-Lastschriftmandat, die Abbuchung war folglich unrechtmäßig.

Da ich dieses Girokonto selten nutze, stand es auf 0 Euro, eine Abbuchungsmöglichkeit war nicht gegeben; meine Bank gab die Lastschrift daher zurück. Mir entstanden dadurch Kosten.

Darüber von mir unterrichtet faselten die "Kundenbetreuer" etwas davon, daß keine Zahlungspflicht mehr bestehe, da die Bestellung storniert wurde. Weder hatte ich etwas bestellt noch storniert und wie gesagt auch kein Lastschriftmandat erteilt.

Billpay.de weigert sich, die entstandenen Kosten zu erstatten oder zumindest die Daten des Bestellers anzugeben, der mein Konto angegeben hat.

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Muschel
Muschel kommentierte vor 1 Jahr

Machen Sie eine Strafanzeige gegen Billpay.de. Denn sie haben ihr Konto "angezapft"

Beitrag kommentieren
CM
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Gutmadingen, 1 Bewertung

Auch ich bedauere das eventim mit diesem Anbieter zusammenarbeitet und werde zukünftig diesen Anbieter nicht mehr nutzen. Hintergrund ist das die von mir bestellten Karten auf dem Postweg verloren gegangen sind und ich erst nach Klärung mit eventim die "Ersatzkarten" bezahlt habe. Obwohl alles sehr schnell ging, wurde in kürzester Zeit Mahngebühren erhoben. So etwas nennt man "Kauf auf Rechnung"!!!!

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
S.Ri
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Potsdam, 1 Bewertung

Habe leider auch sehr schlechte Erfahrung mit Billpay gemacht. Völlig überzogene Mahngebühren innerhalb kürzester Zeit, ich hatte kaum die Möglichkeit zu reagieren. Schade, dass eine wunderbare Plattform wie eventim mit diesem Unternehmen zusammen arbeitet. Am Telefon wird man auch noch ausgelacht.

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Carmen Thomas
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Kaufungen, 1 Bewertung

Leider hab ich diese ganzen hilfreichen Erfahrungen erst NACH meinem Rechnungskauf bei eventim gesehen, die nun leider auch mit BILLPAY zusammenarbeiten. Erhielt gestern (6 Wochen nach Kaufabwicklung/Bezahlung ) nun auch so einen Drohbrief mit Titel "2.Mahnung" und einer Forderung über 10€ für angebliche Mahnungen (die HIER nie ankamen), rückdatiert auf letzte Woche (entgegen der Aussage des Poststempels) mit Zahlungseingangsforderung bis HEUTE, was ja rein technisch schon nicht möglich ist, also ZWANGSWEISE die Inkassobeauftragung nach sich zieht.
Schade nur, dass jeder Anwaltbrief auch immer 50€ kostet, darauf spekulieren derart unseriöse Unternehmen doch bloß!!

9 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Michael Epple
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

weder bin ich noch war ich bei Billpay registriert, meine Kreditkarte wurde mit 3 Flixbus Tickets belastet. Das Geld wurde zurückgefordert, 2 Wochen später wieder die Belastung mit Mahngebühren per Lastschrift über mein Bankkonto. Zurück zu meiner Bank, Widerspruch und Sperrung von Billpay, jetzt wieder 2 Wochen später 3 Mahnungen per Post, zurückdatiert und nicht leserlich mit Androhungen über Eintreibung und Negativeintrag und Sperrung bei Billpay! Absolut unseriös, telefonisch unverschämt und unverständlich wie solch ein Unternehmen sich hier am Markt präsentiert?!

11 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Petsi
Petsi kommentierte vor 1 Jahr

Dieser Vorgang scheint System zu haben. Auch mein Konto wurde von Billpay mit Flixbuskosten belastet, obwohl ich nie mit Flixbus gefahren bin und nie etwas mit Billpay zu tun hatte.

Beitrag kommentieren
Anna
Anna kommentierte vor 1 Jahr

Ich habe auch des gleiche Problem. Drei Flixbus Tickets von meinem Konto gebucht. Ich habe Billpay ein E-Mail geschrieben, und sie Antworten dass ich eine Anzeige bei Polizei machen soll. Das habe ich gemacht, und jetzt Billpay meint ich solle eine Kopie der anzeige zusenden. Das mache ich natürlich nicht, da werden sie meine Wohnanschrift haben und das möchte ich nicht.
Ich gehe doch heute bei der Polizei Persönlich und lasse ich das klären.
Ich habe auch gefragt ob ihr System nicht überprüfen kann ob die Daten richtig oder gültig sind. Der Mitarbeiter so: "Das ist der Nachteil von Internet"!!!

Beitrag kommentieren
Yonoma
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Unterföhring, 1 Bewertung

Warnung vor Kauf mit Zahlungsabwicklung per BillPay. Ein Teil der bestellten Waren eines Onlineshops wurde fristgerecht retourniert. Die behaltene Ware fristgerecht gezahlt. Händler hat Statusmeldung an BillPay über Retoure weitergeleitet. Scheinbar wurde dies im Rechnungssystem von BillPay nicht aktualisiert, woraufhin eine erste Mahnung von BillPay erfolgte. Der Widerspruch auf die Erste Mahnung zeigte keinen Erfolg. Kurz drauf erfolgte eine Zweite Mahnung mit Mahngebühr, Androhung der Übergabe an Inkasso-Partner, sowie weiterer Drohung die negative Zahlungserfahrung an Auskunftei-Partner weiterzugeben. BillPay zeigte sich auch nach Widerruf weiterhin ignorant und starr. Keine Reaktion, keine Antwortmail, keine Kontenklärung. Allerdings gab es dann noch einen Mahnung per Post mit ebensolchen Androhungen.
Der Onlinehändler versuchte ebenfalls mehrfach das Konto zu regulieren. Aber auch hier keinerlei Reaktion des Dienstleisters BillPay. Erst nach persönlichem Kontakt (telefonisch) des Onlinehändlers mit dem Dienstleister BillPay wurde das Konto mit der Mahngebühr reguliert: Alles in Allem ein ärgerlicher Einkauf mit sehr bitterem Nachgeschmack, aber dennoch gutem Ausgang. Allerdings werde ich NIEMALS wieder die Dienstleistung von BillPay nutzen und kann sie definitiv auch keinem anderen Einkäufer empfehlen. Auch Onlineshops sollten solch einen Dienstleister aus ihrem Angebot streichen!

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Louis
Louis kommentierte vor 1 Jahr

Genau die gleiche schlechte Erfahrung durchlebe ich zur Zeit. Bin leider noch zu keinem positiven Abschluss gekommen. Ich werde eben falls nie wieder von dieser Firma Gebrauch machen.

Beitrag kommentieren
J.Weber
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Freiburg, 1 Bewertung

Ich kann leider auch nur negatives berichten, wenn es gut gelaufen ist macht man sich ja kaum noch die Mühe. Fall ist so, über rebuy eingekauft (dort wird einem dazu auch nicht gehofen, obwohl ich ja derer Kunde bin). Geld per Vorkasse an billpay bezahlt - haben es auch bestätigt. Dann Auftrag storniert - nun renne ich seit zwei Monaten meinem Geld hinterher und beide Firmen schreiben immer, die jeweilige andere Firma wäre zuständig. Nach gefühlten 20 Mails - immer noch ohne Geld- wede ich wohl Beistand bei einem Anwalt suchen müssen. Fazit für mich: Finger weg von Billpay!

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Sturm
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Rosenkopf, 1 Bewertung

Billpay ist eine völlig unseriöse Firma, wir haben sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Trotz bezahlter Rechnung bekamen wir eine Mahnung. Es gab keine Möglichkeit zur Klärung. Telefonanrufe führten ins Nichts und Anfragen per Mail wurden nicht beantwortet. Ich kann nur jedem raten, die Finger davon zulassen.

16 von 17 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

M.G.
M.G. kommentierte vor 1 Jahr

Genau meine Erfahrung. Werde nichts mehr bestellen, wo mit BillPay abgewickelt wird !!

Beitrag kommentieren
Lauter
Lauter kommentierte vor 1 Jahr

Genau meine Erfahrung, werde nichts mehr mit Vollgas bezahlen, verlangen Mahngebühren ohne ein genaues Zahlungsziel zu nennen.

Beitrag kommentieren
Wolfgang Schuetz
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Höslwang, 1 Bewertung

Ich habe bei Fahrrad.de eine Bestellung getätigt und leider die Zahlung über Rechnung / Billpay angekreuzt. Nach entsprechender zeitgerechter Zahlung konnte Billpay die Zahlung nicht zuordnen (trotz Zusendung des Kontoauszugs). Als Folge Verkauf der Forderung an M-Bank, die dann ein Inkassobüro namens KSP aus Hamburg einsetzt. Ca. 6 Monate später wird erkannt, dass ich bezahlt habe und ich soll gleichwohl Anwaltskosten und ähnliches tragen - absurd - also Finger weg und Billpay nicht benutzen.

11 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Michael B.
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, 1 Bewertung

Bereits VOR Fälligkeit wird eine Zahlungserrinnerung per Mail verschickt, damit sofort nach Überschreitung des Fälligkeitstag die 1. Mahnung mit 9 Euro Mahngebühr versendet werden kann. (Eigenich duerfen nur Porto und Papierkosten verrechnet werden die per Mail sicher nicht anfallen)

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Björn Besting
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

BillPay schickt eine Zahlungsaufforderung mit einer Deadline, die zwei Tage zurückliegt. Trotz sofortiger Überweisung kommt am nächsten Tag eine Mahnung!? Am Telefon sehr unfreundlich und kein Stück entgegenkommend! Ich werde nie wieder über Billpay bezahlen und Shops mit BillPay meiden!

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
DR
(3 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Österreich, Salzburg, 1 Bewertung

Hallo,
Ich habe über mittels Billpay eine Rechnung für ein Weihnachtsgeschenk beglichen. Dies fand zwischen den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr statt und könnte deshalb dafür verantwortlich sein, dass ich erst in der ersten Januarwoche eine Zahlungsbestätigung erhalten habe. Berechtigterweise hab ich dann im Internet über diese Firma recherchiert und war dann doch etwas erschrocken über diese ganzen negativen Beurteilungen. In meinem Fall, anscheinend eine der wenigen Ausnahmen, hat die Bezahlung aber funktioniert und habe auch keine Mahnung oder dergleichen erhalten.

1 von 1 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
W.Platte
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Wiltingen, 2 Bewertungen

Meine letzten Erfahrungen mit Billpay sind eher negativ.
Habe 2 Druckerpatronen gekauft, wobei die erste erst nach 2 Wochen geliefert wurde. Billpay hat mich ohne Zahlungserinnerung direckt angemahnt. Nach Bezahlung der 2. Patrone am 4.12.2015 bekam ich die 2.Mahnung. Ist zwar kein großer Betrag, aber zeigt mir deutlich auf, auch mit der Vielzahl von Klagen in der Bewertung von Billpay, mit welchen rüden Methoden gearbeitet wird.

Als Neukunde mußte ich erleben, daß meine Mails nicht beantwortet wurden, habe viele ähnliche Bewertungen gelesen und bin erschüttert, das Kunden in der Vielzahl dermaßen behandelt
werden.
Ich habe 10,77Euro Mahnugen überwiesen. Als Neukunde total enttäuscht, nie wieder.
W.Platte

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
besserwisser
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Landshut, 1 Bewertung

Liebe web-wiki Leser, liebe Billpay-Geschädigte,

ich empfehle Euch, die von Euch geschlossenen Verträge genau anzusehen und auch konkret an der Lösung Eures Problems und der Beachtung Eurer berechtigten Verbraucherinteressen zu arbeiten. Ist sich Billpay für eine Problemlösung zu schade, stehen Euch z.B. Anwälte oder Verbraucherschutzverbände zur Verfügung. Ich weise hier darauf hin, dass in einem früheren Betrag auf dieser Seite die Verbraucherzentrale Sachsen "Mahngebühr"-Geschädigte um Kontaktaufnahme gebeten hat.
Ebenso darf ich darauf hinweisen, dass Billpay als Zahlungsdienstleister der Aufsicht eines Bundesamtes untersteht (BAFIN), Auch hier ist in begründeten Fällen eine Beschwerdemöglichkeit gegeben.

Mein konkreter Fall:
Ich habe bei Rebuy über den Billpay Rechnungskauf diverse Artikel bestellt und auch fristgerecht!!! bezahlt. Tatsächlich lieferte Rebuy einige Artikel abweichend von der Bestellung, weswegen diese zurückgegeben und der Kaufpreis erstattet werden sollte.

Nach meiner Beschwerde beim Kundendienst wegen der ausbleibenden Erstattung teilt mir Rebuy mit, dass diese den Rückzahlungsbetrag bereits am 25.09.2015 an Billpay zurück überwiesen hätten. Anschließend habe auch ich die Erfahrung gemacht dass Billpay für seine Kunden durch die auf der Website angebotenen Kommunikationswege nicht erreichbar sein will. Erst nachdem ich deren Datenschutzbeauftragten und viele weitere Abteilungen, die nichts mit meiner Angelegenheit zu tun hatten, mit Mails bombardiert hatte, kam tatsächlich ein Kontakt zu Stande.
Tatsächlich wurde die Billpay-Rückzahlung dann am 30,10, meinem Konto gutgeschrieben.

Für viele von Euch wohl nur eine ärgerliche Kleinigkeit. Tatsächlich habe ich, auch im Interesse anderer Verbraucher, auf Grund dieses Sachverhaltes eine Beschwerde bei der o. g. BAFIN gegen Billpay eingereicht, da mich nach meiner Meinung entweder der Rebuy Kundendienst eiskalt über den tatsächlichen Zeitpunkt der Anweisung meiner Erstattung über Billpay belogen hat oder Billpay seiner Verpflichtung als Finanzdienstleister (Weiterleitung/Überweisung innerhalb eines Arbeitstages) nicht nachgekommen ist. Ein Ergebnis meiner Beschwerde steht noch aus.

Ich empfehle allen ,die sich von irgendeiner Firma ungerecht behandelt fühlen, nicht nur anonym im Netzt zu jammern, sondern aktiv gegen die vermutete Ungerechtigkeit vorzugehen. Nur so wird sich etwas ändern.

12 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Martin
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Schweiz, La Chaux-de-fonds, 1 Bewertung

habe 2x feherhafte ware retournieren müssen. nach erhalt fehlerloser ware innert tagen bezahlt. nun beginnt diese masche auch bei mir.
werde wohl bezahlen "müssen"....
ich werde nie mehr kunde bei einer dieser "firmen" sein.
ich rate allen dasselbe.

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Klaus Pfeiffer
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Hockenheim, 1 Bewertung

Unseriöse Mahngebühren. Hier gehört der Verbraucherschutz eingeschaltet.

11 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
whistler02
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Oberhaid, 1 Bewertung

Das war das erste und absolut sicher das letzte mal!
Mahngebühren in absolut unsinniger Höhe und Drohungen die ihres Gleichen suchen...

9 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
P.M
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Mühltal, 1 Bewertung

Kann mich nur anschließen-trotz bezahlter Rechnungen nur Mahnungen! Per Telefon und e-Mail nicht zu erreichen-habe jetzt ein Schreiben von KSP Inkasso gekriegt mit horenter Summe! Muss einen Anwalt einschaltend--nie wieder Billpay!

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
T.Herz
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Darmstadt, 1 Bewertung

Bin auf die selbe Taktik wie schon von vielen anderen Betroffenenreingefallen. Zuerst wird keine Rechnung verschickt. Es folgt eine Mahnung mit 4 € Mahngebühr. Ich bezahle die Rechnung. Es folgt eine letzte Mahnung mit nunmehr 10€ Mahngebühr.
Ist ein äußerst unseriöses Geschäftsmodell, da wegen 10€ nahzu jeder Betroffene den Stress mit billpay aus dem Weg gehen wird und zahlt.
Ich frage mich warum Institutionen wie die Veraucherzentrale hier nichts tut.

14 von 14 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
M.M.
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Thuine, 1 Bewertung

Das Geld ist auf dem Konto von BillPay 4 Tage zu spät eingegangen, obwohl rechtzeitig angewiesen. Jetzt die 2. Mahnung und BillPay besteht auf 4 Euro Mahngebühren.
Da lassen die in keinster Weise mit sich reden. Zudem waren die Damen am Telefon ziemlich unfreundlich und pampig! Von mir ein absolutes NO GO!!

10 von 10 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Maria Martin
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, 1 Bewertung

Auch ich werde ab sofort alle Unternehmen meiden, die Billpay in Anspruch nehmen.
Ich habe heute im Spam eine Aufforderung gefunden, dass ich 10,00 euro Mahngebühren bezahlen soll. Letzte Mahnung usw.
Ich hatte vorher noch nie eine Mahnung erhalten (ist vielleicht vom Spam-Ordener verschluckt worden) und die Karten von eventim 2 Tage nach Deadline bezahlt. 10 Euro für eine (!) Mahnung per Email! Nie wieder.

8 von 9 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Maria Martin
Maria Martin kommentierte vor 1 Jahr

Nachdem ich mich schriftlich beschwert hatte bei billpay, wurden die Mahngebühren von 10,00 Euro auf 4,00 Euro gesenkt. Immerhin.

Beitrag kommentieren
Bettina Wachsmann
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, München, 2 Bewertungen

Ich kann mich allen Kommentaren nur anschliessen. Onlinezahlungserinnerung nicht erhalten´. Unverschämte verhältnislos teure Mahnungen im engen Zeitrahmen. Die letzte postalische Mahnung, kam 1 Tag nach Überweisungsdeadline. Nie wieder!!

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Friedrich Holländer
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Kölln-Reisiek, 1 Bewertung

Guten Tag,

ich habe mir bei Eventime wie ich es eigentlich immer bisher getan habe,ein Konztertticket bestellt. Ich habe denn Betrag für das Ticket per Online Banking direckt überwießen. Nach et war 10 Tagen, habe ich jetzt per E-Mail eine Mahnung von Billpay bekommen weil dazechlich noch 15 cent fehlten. Wegen 15Cent musste ich jetzt 4,15 noch nachbezahlen. 4,00€ Mahngebür wegen 15cent.

Ich finde das Tema Billpay gehört ins Fernsehen. Monitor, Stern TV oder Hart aber Fähr. Wäre mal eine Idee.

11 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Manuela
Manuela kommentierte vor 1 Jahr

Hallo, na dann mach doch mal etwas bei den TV-Sendungen. Ich bestelle nie wieder etwas über Billpay.... Unverschämte Mahngebühren.
VG Manuela

Beitrag kommentieren
Gunnar Poech
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 1 Jahr
Deutschland, Limbach-Oberfrohna, 1 Bewertung

Versenden angeblich Mahnungen per Mail - nichts kommt an, und dann berechnen sie fette Mahngebühren. Habe Die Online Überweisung einen Tag zu spät getätigt. Nein danke - nie wieder!

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Reinhard Broß
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Berlin, 1 Bewertung

Ungerechtfertigte Mahngebühren und absolut nicht erreichbar wenn das Personal merkt, dass man sich beschweren will!
Man wird manchmal weitergeleitet, wo am Ende der Leitung keiner mehr ran geht! Oder wenn sie merken du bist hartnäckig dann hast du ständig das Besetztzeichen! Auch auf eine E-Mail wird nicht eingegeangen! Die Antwort ist nur eine erhöhte Mahngebühr!

5 von 5 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
kAos
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Hanover, 1 Bewertung

11,54 € Mahngebühren... was kann man da gegen tun? Rechnung vorzeitig bezahlt, aber die haben versucht von mein Konto nochmal abziehen. Habe ich storniert und jetzt Mahngebühren am hals... was kann man tun gegen diese Firma?

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

W.Platte
W.Platte kommentierte vor 1 Jahr

Vorschlag: Mit dem Anwalt durchkloppen.
Anprangern, wo es nur geht.
W.Platte

Beitrag kommentieren
Andre Schäfer
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, 1 Bewertung

Billpay arbeitet mit unseriösen Mitteln. Schickt Mahnungen statt Rechnungen, ist grundsätzlich nicht erreichbar (Telefonnummern stimmen nicht, e-Mails werden nicht beantwortet) Sachverhaltsklärungen nicht möglich. Saftige "Mahngebühren" zur (nicht erfolgter Rechnungsstellung) on Top!
Rate keine Onlinebetriebe zu wählen, die dies Unternehmen beauftragt. Vermute hier "Kollaboration"!

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Moritz Musterman
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Berlin, 1 Bewertung

Sofort eine Mahnung erhalten und die war "saftig". Welche Firma auch immer BillPay als Zahlungsinstitut nutzt, ich werde sie zukünftig meiden.

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Oliver Haensell
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, 1 Bewertung

Hab bei thenutritionshop.de der Ware bestellt und Zahlung per Rechnung gewählt. Bedingt durch den Poststreik kam die Ware 3 bis 4 Wochen später, nur kurz vor der ersten Mahnung von Billpay mit satten 10,77Eur Mahngebühr. Hab nur den Rechnungsbetrag überwiesen und in der Überweisung vermerkt dass die Ware erst die Woche vorher eingegangen ist.
Jetzt kommt die 2. Mahnung mit Androhung Inkasso und Meldung negativer Zahlungserfahrung an eine Auskunftdatei.

7 von 7 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Stephan Koch
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, 1 Bewertung

Ich habe direkt eine Mahnung mit Mahngebühr bekommen ohne Zahlungsaufforderung. Nach sehr langer Wartezeit erreicht man ganz unfreundliche und überhebliche Mitarbeiter die keine Ahnung haben, lesen standartisierte Texte ab aber auf nachfragen kommt nichts Vernünftiges.
Die Firma hält sich (in meinen Augen) nicht an deutsches Recht und versucht durch undurchsichtige Geschäftsgebaren Kunden zu übervorteilen. Firmen, die mit diesem Dienstleister zusammenarbeiten werde ich in Zukunft nicht mehr nutzen.
Einfach mal im Internet nach "billpay erfahrungen" suchen, da gibts ganz viel Negatives zu berichten über diese Firma.

11 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Frau R
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, 2 Bewertungen

Erste Mahnung mit Mahngebühren über vier Euro, Rechnung habe ich ohne eben jene überwiesen. Dann E-Mail mit der Aufforderung der Bezahlung von nun 14 Euro! Drohung mit Anwalt usw..

Nie wieder :/

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Nella
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Neunkirchen, 1 Bewertung

Bei mir gab es einen ähnlichen Fall: Ich habe ein Ticket bei einem Busunternehmen gebucht. Ich erhielt eine Mahnung, dass der Betrag aufgrund mangelnder Deckung des Kontos nicht abgebucht werden konnte und einen Hinweis, dass der Betrag in einigen Tagen erneut abgebucht werde. Telefonisch konnte ich klären, dass die Abbuchung nicht aufgrund mangelnder Kontodeckung, sondern aufgrund einer falsch eingegebenen BIC fehl schlug. Ich habe die korrekte BIC bei Billpay hinterlegt und ging davon aus, dass der Betrag nun erneut abgebucht werde. Stattdessen erhielt ich einige Wochen später ein Schreiben der Anwaltskanzlei KSP, indem ich aufgrund anfallender Mahn- und Anwaltskosten zur Zahlung eines Betrags von 186 (statt 88) Euro aufgefordert werden. In dem Schreiben heißt es, dass mehrfach Mahung per Email und Post an mich versandt worden seien, diese sind jedoch nie bei mir eingegangen. Ich habe nun die Rechtsschutzversicherung hinzugezogen!

7 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Manuela
Manuela kommentierte vor 1 Jahr

und erfolgreich?? Musstest du nun alles bezahlen?
Würde mich mal interessieren, ob Billpay damit durchkommt. Danke im voraus.
VG Manuela

Beitrag kommentieren
Peter Kuebler
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Hamburg, 1 Bewertung

Höchst unseriös.
Wie von vielen anderen Teilnehmern beschrieben: Mahnungen per email, weitere Mahnungen trotz bezahlter Rechnung und jedes Mal +5€ zusätzlicher Mahngebühr. Billpay: nie wieder!

6 von 6 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Günter Fuchs
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, München, 1 Bewertung

Ich bekam eine "letzte Mahnung" per Post. Angeblich hat Billpay die Rechnung und die erste Mahnung per Email gesendet, was aber nicht stimmen kann, da die Rechnung per Email nur von der Firma, wo ich bestellt habe, kommen darf. Aber Billpay droht gleich. Ich kann mir eine Rechtsbeistand meiner Wahl holen. Das ist außerordentlich großzügig, daß ich keinen Rechtsbeistand ihrer Wahl nehmen muß. Ich kaufe nie mehr bei einer Firma, die Billpay als Partner hat!

10 von 12 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

ruth bilang
ruth bilang kommentierte vor 2 Jahren

da kann ich Ihnen nur zustimmen. Mir ging genau so . Billpay kann nur drohen. Ich bekam weder erste Mahnung noch zweite Mahnung sondern nach Wochen erst einen Brief das ich die Rechnung nicht bezahlt habe . Zwei Tage vorher wurde es bereits einem Inkassobüro übergeben .... Streeno One Versande

Beitrag kommentieren
esther Saul
esther Saul kommentierte vor 2 Jahren

Wir überweisen pünktlich und bekommen dauernd Mahnungen.

Beitrag kommentieren
Lara Mueller
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Leipzig, 1 Bewertung

Ich habe bei verschiedenen Online Firmen meine Erfahrung mit BillPay machen müssen. Zweimal gab es Probleme und ich wurde ungerechtfertigterweise angemahnt.
Jetzt drohen die mir noch mit RA obwohl ich bezahlt habe. Die Mahngebühren sind unverschämt hoch, höher als der Kaufwert der Ware. Ich werde nie mehr mit BillPay bezahlen.

7 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein
Martini55
(1 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Freital, 1 Bewertung

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und unser Spendenkonto wurde zum Selbstbedienungsladen für Billpay. Nachdem mehrere Abbuchungen eines Busunternehmens auf unserem Konto zu sehen waren, welche über Billpay abgewickelt wurden, haben wir Kontakt zu Billpay aufgenommen und darum gebeten, unser Konto für derartige Abbuchungen sofort zu sperren. Es wurde uns auch zugesagt, aber die Abbuchungen gingen weiter, immer Beträge zwischen 5,00 € und 35,00 €. Wir haben dann Anzeige bei der Polizei erstattet und alle 19 Beträge zurück gebucht. Jetzt kommen die Folgelastschriften icl. Mahngebühren !!!! Wie kann das sein, wenn unser Konto, wie schriftlich von Billpay versichert, seit dem 23.05. 2015 gesperrt ist. Wir sind uns zwar noch nicht ganz darüber im Klaren, wer die eigentlichen Betrüger sind, das Busunternehmen oder Billpay. Die Polizei wird es hoffentlich herausfinden. Aber auf Grund der Arbeitsweise von Billpay können wir nur abraten von diesem "Verein".

8 von 8 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

QuantumEraser
QuantumEraser kommentierte vor 2 Jahren

Hallo Martini55,
wir haben gerade ein ähnliches Problem und ich freue mich, deinen Kommentar hier zu lesen. Bei uns ists auch ein Spendenkonto eines gemeinnützigen Vereins und auch Billpay für ein Busunternehmen.
Wie ists denn bei euch weitergegangen?

Beitrag kommentieren
Klaus Zielke
(5 von 5 Punkte)
schrieb vor 2 Jahren
Deutschland, Markkleeberg, 1 Bewertung

Haben gute Erfahrungen mit Billpay gemacht. Trotz fehlerhafter
Überweisungsbelege, insgesamt 4 Teilrechnungen, hat der freundliche Kundenservice von Billpay unsere Fehler korrigiert.
Nach einem weiteren Telefonat , sandte uns der Kundenservice von Billpay auf unsere Bitte, sofort den Eingang des Gesamtbetrages per e-mail. Danke Billpay.

1 von 11 Personen fanden diese Bewertung hilfreich


Bewertung kommentieren
War dieser Bericht hilfreich? Ja Nein

Kommentare zur Bewertung

Johanna Fischer
Johanna Fischer kommentierte vor 2 Jahren

Hahaha, da bist Du ja wohl der Einzige ....
Oder wurdest Du für diese Zeilen von Billpay beauftragt? Vorstellbar ist es!

Beitrag kommentieren
manuela
manuela kommentierte vor 1 Jahr

Kundenservice? Ich bin seit 30 Minuten in der Warteschleife...

Beitrag kommentieren
W.Platte
W.Platte kommentierte vor 1 Jahr

Dieser Kommentar sieht nach genauer Betrachtung und einer Vielzahl Negativbewertungen, getürkt aus.
Kann mir diese positive Bewertung in der Vielzahl der Negativ - Beispiele nicht vorstellen.
W.Patte

Beitrag kommentieren
Joe
Joe kommentierte vor 1 Jahr

Ich schließe mich hier dem ganzen an, dieses Unternehmen schadet jedem Online Unternehmen. Alle üblichen Zahlungszmodalitäten werden hier ausser Kraft gesetzt!
Einziges Ziel ist, durch erpresserliche Maßnahmen an Mahngebühren von verängstigsten Kunden zu gelangen!
Meiden sie dieses Unternehmen um nicht unnötige Zeit und Geld zu verlieren.

Beitrag kommentieren


Bewertung schreiben
      
      
      
      
      
Bitte Website bewerten

Inhalte und Keywords

Wichtige und beliebte Webseiten

Die Inhalte der Website verteilen sich unter anderem auf den Seiten Zum Privatkunden-Bereich, Rechnung und Ratenkauf. Nachfolgend werden die wichtigsten 10 Unterseiten von Billpay.de aufgelistet:

# Beschreibung URL der Webseite
1. Zum Pri­vat­kun­den-Be­reich /de/
2. Rechnung /de/kunde/rechnung/
3. Ra­ten­kauf /de/kunde/ra­ten­kauf/
4. Lastschrift /de/kunde/lastschrift/
5. Zahlpau­se ein­le­gen /de/kunde/zahlpau­se-ein­le­gen/
6. Rechnung in Ra­ten zah­len /de/kunde/rechnung-in-raten-zahlen/
7. Zum Geschäfts­kun­den-Be­reich /de/geschaefts­kun­den/
8. Rechnung /de/geschaefts­kun­den/rechnung-gk/
9. Ra­ten­kauf /de/geschaefts­kun­den/ra­ten­kauf-gk/
10. Un­terneh­men /de/ueber-uns/un­terneh­men/

Informationen zu Billpay.de aus Wikipedia der freien Enzyklopädie: Eine Rechnung oder auch Faktura ist ein Dokument, das eine detaillierte Aufstellung über eine Geldforderung für eine Warenlieferung oder eine sonstige Leistung enthält. mehr erfahren

Aktuelle Themen für Billpay.de

was ist billpay erfahrungen mit billpay erfahrung mit billpay billpay seriös billpay rechnung billpay gmbh erfahrungen billpay erfahrungen billpay erfahrung billpay bewertung

Technische Informationen

Der Webserver mit der IP-Adresse 217.110.107.156 von Billpay.de wird von Colt Telecom betrieben und befindet sich in Deutschland. Dieser Webserver betreibt 2 weitere Websites deren Sprache überwiegend deutsch ist.

Ein Nginx Webserver betreibt die Webseiten von Billpay.de. Zur Verwaltung der Inhalte wird das Content Management System WordPress in der Version 4.6.6 genutzt. Für die Auszeichnung der Inhalte kommt der aktuelle Standard HTML 5 zum Einsatz. Zur Analyse der Besucherströme nutz die Website die Analysesoftware Google Analytics. Die Webseite macht in den Meta Daten keine Angaben zur Aufnahme ihrer Inhalte in Suchmaschinen. Daher werden die Inhalte von Suchmaschinen erfasst. Besucher werden auf die Startseite "/de/" der Website weitergeleitet.

Informationen zum Server der Website

IP-Adresse:217.110.107.156
Server Betreiber:Colt Telecom
Anzahl Websites:3 - weitere Webseiten mit dieser IP Adresse
Bekannteste Websites:Billpay.de (absolut bekannt), Billpay.at (etwas bekannt)
Sprachverteilung:100% der Websites sind deutsch

Technische Informationen zur Technologie der Website

Webserver Software: Nginx
Cms-Software:WordPress, Version 4.6.6
Ladezeit: 0,21 Sekunden (schneller als 89 % aller Websites)
HTML Version:HTML 5
Startseite:/de/
Dateigröße:75,22 KB (610 im Fließtext erkannte Wörter)
Tracking/Analyse:Die Website nutzt Google Analytics um seine Besucher zu analysieren.
Karte von Berlin
  Billpay GmbH

Zinnowitzer Str. 1
10115 Berlin

  030 609893550
  030 609893559

Verantwortlicher/Geschäftsführung:
Dr. Nelson Holzner, Christine Kiefer

Sicherheit und Einstufung

Die Website enthält keine bedenklichen Inhalte und kann sowohl von Minderjährigen als auch in der Arbeit genutzt werden.

Kriterium Einschätzung
Google Safebrowsing
Sicher
Jugendfrei
100%
Safe for Work
100%
Webwiki Bewertungen
8%

139 Bewertungen   
Server Standort
 Deutschland
Wenig vertrauenswürdig! 0%
Disclaimer: Die Einstufung basiert auf der Auswertung öffentlicher Informationen und Nutzerbewertungen, sofern vorhanden. Alle Aussagen sind ohne Gewähr.

Ähnliche Websites

  • Easyyoungfashion.de - EASY YOUNG FAS­HION - Wir brin­gen italie­nisches Flair ..

  • Bergfreunde.de - Out­door Shop für Bergsport, Klet­tern & Trek­king | ..

  • Shopauskunft.de - Sho­paus­kunft.de - Be­wer­tungspor­tal

  • Misterspex.de - Euro­pas führen­der On­li­ne-Op­ti­ker - Mister Spex

  • Hagebau.de - Hage­bau.de - Ihr On­li­ne Bau­markt Shop